Nun ist die erste Verbindung offiziell, die Nutzer von Messenger und Instagram können jetzt direkt miteinander chatten. WhatsApp folgt erst später.

Facebook kündigte vor einer Weile an, dass man die drei hauseigenen Plattformen Messenger, Instagram und WhatsApp im Hintergrund miteinander vereinen möchte. Somit sollen sich die Nutzer dieser Apps gegenseitig schreiben können, ohne für jeden Dienst ein eigenes Konto besitzen zu müssen. Jetzt ist die Sache konkret, die Verbindung zwischen Instagram und Messenger hergestellt. Auch zu WhatsApp gibt es Neuigkeiten zu diesem Thema.

Erst mal grundsätzlich: Instagram ist jetzt mit Messenger verbunden. In erster Linie bedeutet das einige neue Funktionen für die Direct Messages in Instagram, die bis dato ja noch eher rudimentär ausgestattet gewesen sind. Das bedeutet aber auch: „Die wichtigste Änderung besteht darin, dass Benutzer der Messenger-App Sie jetzt auf Instagram erreichen können, ohne dass sie eine neue App herunterladen müssen, und umgekehrt.“

Ein Ausschnitt davon, was neu für Instagram ist:

  • Verschwinden-Modus: Wählen Sie einen Modus, in dem gesehene Nachrichten verschwinden, nachdem sie gesehen wurden oder wenn Sie den Chat schließen.
  • Chat-Farben: Personalisieren Sie Ihre Chats mit lustigen Farbverläufen.
  • Weiterleitung: Teilen Sie großartige Inhalte ganz einfach mit bis zu fünf Freunden oder Gruppen.
  • Benutzerdefinierte Emoji-Reaktionen: Erstellen Sie eine Verknüpfung Ihrer bevorzugten Emojis, um schnell auf Nachrichten von Freunden zu reagieren.
  • Antworten: Antworten Sie direkt auf eine bestimmte Nachricht in Ihrem Chat und halten Sie die Konversation am Laufen.

WhatsApp bereitet Kopfzerbrechen

Nun, da fehlt natürlich noch der dritte Kandidat. Bis dato ist WhatsApp von einer Verbindung aber noch weit entfernt, äußert jetzt ein Facebook-Manager auf Twitter mit. Man ist sich noch nicht im Klaren darüber, wie die technische Seite gestaltet sein muss, damit WhatsApp mit den anderen Messenger-Apps verbunden werden kann. Was wohl in erster Linie mit der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von WhatsApp zusammenhängen dürfte.

Facebook startet den Rollout der Verbindung zwischen Messenger und Instagram, somit ist sie noch nicht sofort für jeden Nutzer verfügbar.

Preis: Kostenlos+

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.