Instagram ist das in den letzten Jahren erfolgreichste Fotonetzwerk unter den Social-Apps geworden und baut jetzt eine der wichtigsten Funktionen global drastisch um. Nachdem es bereits erste Testläufe in wenigen Regionen gab, werden diese Testläufe nun auch weltweit gestartet. Instagram informierte darüber per Twitter, betroffene Nutzer erhalten außerdem in ihrer Instagram-App einen Hinweis zur eingeführten […]

Instagram ist das in den letzten Jahren erfolgreichste Fotonetzwerk unter den Social-Apps geworden und baut jetzt eine der wichtigsten Funktionen global drastisch um. Nachdem es bereits erste Testläufe in wenigen Regionen gab, werden diese Testläufe nun auch weltweit gestartet. Instagram informierte darüber per Twitter, betroffene Nutzer erhalten außerdem in ihrer Instagram-App einen Hinweis zur eingeführten Neuerung. Likes sehen dann nur noch die Ersteller der Beiträge, um weiterhin ihre Reichweite messen und analysieren zu können.

„Ab heute erweitern wir unseren Test für private Like-Count weltweit. Wenn Sie sich im Test befinden, wird die Gesamtzahl der Likes und Views für Fotos und Videos, die Sie in Feed gepostet haben, nicht mehr angezeigt, es sei denn, es handelt sich um Ihre eigenen.“

Instagram wird weniger transparent

Ziel der Neuerung sei es, dass sich Nutzer wieder mehr auf Inhalte konzentrieren und sich weniger von Faktoren wie der Like-Anzahl, ablenken und leiten lassen. Hierdurch wird sozialer Druck reduziert, der durch Likes und ähnliche Zahlen entstehen kann. Nach den ersten Testläufen gab es viel positives Feedback, behauptet Instagram in seinen Wortmeldungen. Man könnte Instagram natürlich vorwerfen, deutlich weniger transparent zu werden. Gegenbeispiel: YouTube zeigt bei jedem Video öffentlich Likes, Dislikes und Ansichten.

(heise)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.