Wenn man sich die Hardware anschaut, welche etwa in einem LG G2 verbaut ist, dann klingt das Datenblatt durchaus beeindruckend. Doch immer wieder stellen wir uns die Frage, wie viel Sinn eigentlich ein 2,3 GHz starker Quad-Core-Prozessor macht. Mal unabhängig von anderen Vorzügen, wie etwa die optimierte Leistungsaufnahme oder speziellen Funktionen wie Ultra HD, sehen […]

Wenn man sich die Hardware anschaut, welche etwa in einem LG G2 verbaut ist, dann klingt das Datenblatt durchaus beeindruckend. Doch immer wieder stellen wir uns die Frage, wie viel Sinn eigentlich ein 2,3 GHz starker Quad-Core-Prozessor macht. Mal unabhängig von anderen Vorzügen, wie etwa die optimierte Leistungsaufnahme oder speziellen Funktionen wie Ultra HD, sehen wir im Trend der letzten Jahre nur wenig Sinn. Das zeigen auch erste Benchmark-Ergebnisse des iPhone 5s, welches zwar mit dem neuen Apple A7-Prozessor ausgestattet ist, doch der hat lediglich zwei 1,3 GHz Prozessorkerne. Auch der Arbeitsspeicher ist mit einem Gigabyte alles andere als Oberklasse, zumindest wenn man in die Android-Welt schaut.

Und auch wenn das iPhone 5s allenfalls wie ein Mittelklasse-Smartphone ausgestattet scheint, kann es im Browser-Benchmark Browsermark 2.0 die komplette Android-Konkurrenz hinter sich lassen.

Ähnlich sah es bereits beim GFXBench aus, wo sich das neue iPhone 5s mitten in der Oberklasse der Konkurrenz breit machte.

Hier sehen wir wiedermal wie gut es ist, wenn Hardware und Software aus einem Haus kommen. Google arbeitet zwar schon seit Jahren daran, diesen Rückstand zu egalisieren, doch bisher ist das nicht wirklich gelungen.

[asa]B00EQ8Y7AG[/asa]

(via Anandtech, Appdated, 9to5mac)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.