Google setzt auch auf Crowdsourcing, hierzu kommt also die Hilfe der eigenen Kunden und Nutzer zum Einsatz zur Verbesserung der Produkte.

Google Fotos ist schon relativ schlau und gut, was die Erkennung der Inhalte von unseren Fotos anbelangt. Aber das System soll noch besser und schlauer werden, wofür Google einen neuen Crowdsource-Assistenten eingeführt hat. Darüber können wir Google Fotos helfen, unsere Fotoaufnahmen noch besser zu verstehen. Ist natürlich freiwillig, aber kann uns durchaus ein paar Minuten wert sein.

Google Fotos verbessern: Jetzt müssen wir mithelfen

Es gibt dabei unter anderem ein Tool, in welchem wir ein paar wichtige Faktoren unserer Fotos beschreiben müssen. Google dürfte daraus die entsprechenden Schlüsse ziehen, um die eigene automatisierte Erkennung noch besser zu machen. Zu finden ist der neue Bereich im Suche-Tab am unteren Ende, dort sollte der Banner „Google Fotos verbessern“ auftauchen.

Zur Analyse werden wohl ausschließlich die eigenen Fotos aus der Galerie verwendet. Was wohl damit zusammenhängt, dass wir bei unseren eigenen Fotos am besten wissen, was darauf besonders wichtig ist. Vermutlich nimmt Google unsere Hilfe auch dafür in Anspruch, die zukünftig kostenpflichtigen Funktionen noch besser machen zu können. Crowdsourcing ist aber auch für ein Unternehmen dieser Größe nicht ungewöhnlich.

Preis: Kostenlos

via AP

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.