Android Auto kann ab Android 11 kabellos mit jedem Smartphone verwendet werden, doch nicht jedes Fahrzeug mit Android Auto verfügt über die nötigen Wlan-Funktionen. Abhilfe soll eine kleine Box schaffen, die die benötigten Wlan-Funktionen nachrüsten lässt. AAWireless ist nun schon seit einiger Zeit bekannt, das Crowdfunding-Projekt ging durch die Decke und die Entwicklung der finalen Hardware läuft. Es gibt Neuigkeiten!

Es gibt ein erstes Video, welches ein 3D-Rendering der finalen Wlan-Box zeigt. Aber wer mehr als eine derart schlichte Box erwartet hat, dürfte enttäuscht sein:

USB-C verbindet die Box mit dem Fahrzeug.

Schneller Start, kabellose Updates und mehr

Ein bisschen spannender ist da das Update aus dieser Woche, in welchem die Macher noch mehr Details zum aktuellen Stand verraten haben. Fertig ist zum Beispiel die OTA-Update-Funktionalität, die ersten Stresstests sind erfolgreich bestanden, weitere Fehler behoben und der Start der Box konnte auf bislang sechs Sekunden reduziert werden. Wie schnell Android Auto dann wirklich auf dem Infotainment des Autos sichtbar ist, hängt auch vom jeweiligen Smartphone ab.

Man arbeite derzeit an diversen Funktionen, unter anderem soll die Companion-App neu geschrieben werden. Außerdem ist das Backend demnächst fertig, worüber unter anderem die Update-Verteilung gesteuert wird. CE, FCC und andere wichtige Zertifikate sind noch in Arbeit, der laufende Prozess ist aber bald abgeschlossen.

AAWireless: So läuft die Auslieferung

Wie die Macher verraten, soll es direkt innerhalb der EU ein Lager für die hiesigen Bestellungen geben. In der zweiten Dezemberhälfte sollen die ersten Geräte das Werk verlassen. Corona und Ferien könnten aber für Verzögerungen sorgen. Kostenpunkt noch immer ca. 55 Euro, mehr dazu bei Indiegogo.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

29 Kommentare

  1. Der Preis steht doch auf der indiegogo Seite. Ein Gerät gibt es dort für 55€ ob das machst auch du tatsächlich Preis ist muss man schauen.

  2. Alles schön und gut aber wie bindet ihr diese Kiste, welche nichts revolutilnäres darstellt, an Autoradios ohne AV in oder Hdmi Anschluss an???

    1. Guck erstmal was das Ding ist.
      Nicht revolutionär, aber durchaus brauchbar und hilfreich für viele die Android Auto nutzen und nicht ständig ein Kabel ans Smartphone stecken möchten

  3. >Man arbeite derzeit an diversen Funktionen, unter anderem soll die Companion-App neu geschrieben werden.

    Für Android Auto selbst dürfte diese ja nicht erforderlich sein, sonst wäre es kein Android Auto, oder?

    1. Damit ist die companion Gerät für das Gerät gemeint. Dieses soll z.b. OTA Updates über das verbundene Smartphone erhalten können. Ebenso soll man einige Einstellungen machen können. Ich meine von so etwas wie widescreen erzwingen gelesen zu haben

  4. Hab’s vor Monaten Vorbestellt da zu Beginn von Skoda das Modell Scala mit Android Auto Wireless beworben wurde… Pustekuchen.

    Diskussion mit Google geführt die auf den Hersteller verweist und Skoda angekackt wieso hier kein Kabelloses Android Auto funktioniert wo es geworben wurde und auch Apple CarPlay kabellos funktioniert…

    Es kam natürlich der Verweis auf den Radio Hersteller aber ohne Kontaktdaten und auch auf Google das ein Zertifikat fehlen würde… Jeder schiebt sich den Peter zu… Wixxer. Selbst bei VW läuft es auch so. Wenn ihr verarscht werden wollt, die Autohersteller finden immer eine Ausrede.

    Deswegen auf dieses Produkt gestoßen und Bestellt damit das Thema anderweitig gelöst wird.

    @Denny
    Kann gerne die E-Mails zur Recherche Bereitstellen.

    1. Ist bei Herstellern immer so, EGAL um welche Komponente es geht.

      Hatte ne kaputte Sicherung bei einem Teil was zu meinen Behindertenumbau gehört und ab Werk (!) verbaut ist.

      Autohaus verweist auf Autohersteller,
      Autohersteller verweist auf Hersteller des Teils (Veigel),
      Veigel verweist auf Einbauprotokolle die beim Autohersteller lagern, Autohersteller verweist auf den zuständigen Mitarbeiter (Fremdfirma), Fremdfirma verweist auf Veigel, Veigel auf Autohersteller…und immer so weiter…

      Noch nicht mal einen Schaltplan kriegst du von denen.
      Ende vom Lied: war bei einer kleinen Privaten Werkstatt, der hat die Mittelkonsole auseinander gebaut und die Kabel nachverfolgt. War so freundlich mir einen Schaltplan anzufertigen und alle wichtigen Teile auf einem Plan anzuzeigen.

      Kleiner ein Mann Betrieb schaft was 4 (Millionen/Milliarden) Firmen nicht hin kriegen…

  5. Also ich hatte jetzt einen Kamiq als Leihwagen und funktionierte AndroidAuto Wireless problemlos mit meinem Pixel 4 XL.

  6. Ich freue mich auch darauf nicht immer mein Telefon mit Kabel verbinden zu müssen.
    Kabellos Laden wäre das i-Tüpfelchen und sicherlich eine sinnvolle Erweiterung.

    1. Das kabellose Laden gibt es schon seit Jahren, auch in den Autos verbaut oder zum nachrüsten, was das kabellose AAuto wieder sinnvoller macht.

  7. Aber wo ist der Nutzen bzw. Unterschied, ob ich das Smartphone via usb verbinde oder diese Box? Da habe ich doch nichts gewonnen, dann ist es doch nur etwas für Leute, die das bis jetzt nicht nutzen konnten, oder?

    1. Der Unterschied ist, dass du das Handy nicht mehr aus der Hosentasche kramen und anstöpseln musst. Einen direkten Mehrwert zum kabelgebundenen Android Auto gibt es sonst nicht. Clever hätte ich gefunden, wenn man in die Box einen durchgeschleiften USB Port integriert hätte. Mein Autoradio hat nämlich nur einen Port, den ich entweder für einen USB-Stick mit Musik, oder für das Handy nutzen kann.

    2. Also der nutzen ist zum einen Bequemlichkeit zum anderen hatte ich bei meinem OnePlus 6T nach 2 Jahren das Problem das die Buchse so Ausgeleiert war das sie oft keinen Kontakt gekriegt hat.

      Wenn du viel fährst und das Teil am Tag mehrfach ein und aus steckst ist so eine Box ein Segen.

      Kabellos laden wäre aber wirklich noch die Kür, wobei man das auch anderst regeln kann.

  8. So , wie ich das verstanden habe, ist diese Box permanent mit dem Auto ‚verkabelt. Das Handy dann nicht mehr.

  9. Ich kann nur vor Indiegogo warnen. Käufer müssen wissen dass sie nicht zwangsläufig auch etwas für ihr Geld bekommen. Siehe z. B. Bimoz. Indiegogo lehnt dann plötzlich alle Verantwortung ab und hat keine Kontakt-Mailadresse!

  10. Ist das nicht hinfällig, da Andoid Auto durch einen neuen Modus von Google Maps/Andoid ersetzt werden soll? Oder soll auch diese neue Technologie über USB C laufen und die Kiste bleibt sinnvoll?

  11. Hi zusammen,
    Ob ich die Box kaufe weiss ich noch nicht so genau. Sie hat aber viele Vorteile. Ich selber fahre eine seat leon von 2018 und der ist leider nur kabelgebundenes android Auto möglich, wireless wenn es so funktioniert wäre schon cool. Das grösste manko mit dem Kabel ist, sie halten nicht lange. Ein kleiner knick im Kabel dann ist es aus mit mit Android Auto und wenn ihr mich fragt verbauen auch die Autohersteller sehr mangelhafte USB ports im Cockpit. Die wackeln schon ganz schön, werde das bei meiner nächsten Inspektion das auch mal ansprechen.
    Zurück zum Thema ich warte mal die offiziellen Tests ab und entscheide dann ob ich es hole.
    Euch noch einen schönen Abend
    Lg Robin

  12. Für mich interessant, fällt aber aus dem Grund raus, weil mein Autoradio (Kia) schon eine WLAN-Verbindung mit dem Handy aufbaut. Ich nutze des öfteren die Kia- und Android Auto-Funktionen parallel, weil die Navigation besser ist als bei Google Maps. Cooler wäre gewesen, wenn Kia die Software einfach geupdated hätte. WLAN ist ja da. Aber Softwareupdates mit neuen Features bei Autos sind ja 2020 immernoch out, obwohl ich die nicht so oft tausche wie mein Handy.

  13. Wenn ich nix überlesen habe, ist das Sync 2 meines focus wohl nicht für die Sache geeignet. Bei Sync 3 von meinem Auto vorher war ich von Android auto begeistert

  14. Hm Ich nutze eine Brodit Aktive Halterung, wo das Handy einfach reingleitet, geladen und mit Sync 3 meines Ford’s verbunden wird. Keine Fummelei mit Kabeln. Wenn ich kabelloses Laden verwenden müsste (damit ich nicht mit leerem Akku ankomme), muss ich das Handy auch aus der Tasche nehmen, somit sehe ich keine Vorteil gegenüber meiner Brodit Verbindung.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.