Google hat mit dem Wechsel von Nexus auf Pixel einiges verändert, doch in Sachen Kamera konnte man schon vor Jahren sehr gute Qualität liefern.

Für den Laien hat sich in den letzten vier Jahren nicht viel getan, schon die Kamera des Nexus 6P hatte eine Auflösung von 12 MP und konnte auf deutlich größere Einzelpixel setzen. Das vier Jahre neuere Pixel 4 löst nicht höher auf, auch die Größe der einzelnen Pixel hat sich kaum verändert. Aber es ist nicht nur ein Sprung in der Hardware nötig, besonders die Software hat Google extrem im Griff und holt darüber den Vorsprung gegenüber anderen Geräten heraus.

Wie sich ein Nexus 6P gegen das Pixel 4 schlägt

In einem kleinen Vergleichsvideo zeigt uns Jerome Ortega, wie sich das Nexus 6P aus 2015 gegen das Pixel 4 aus 2019 schlägt. Gerade tagsüber sehen die Fotos des Nexus 6P schon echt gut aus, haben im Vergleich aber einige Schwächen aufzuweisen. Im Lowlight ist das Nexus 6P ebenso gut, bietet im Vergleich aber deutlich weniger Schärfe, einen schlechteren Weißabgleich, viel mehr Rauschen und hat mit fremden Lichtquellen zu kämpfen.

Den tatsächlichen Wow-Faktor neuer Geräte gibt es dennoch meist nur in schwierigen Situationen oder in den Details. Beeindruckend, auf welchem Level Smartphones schon vor einigen Jahren gewesen sind.

Google Pixel 4 im Test: Mein persönlicher Erfahrungsbericht

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.