Wenn ein Kamerahersteller eigene Smartphones im Angebot hat, müssen die doch gute Fotos liefern. Oder, Sony?

Sony hat seine neuen Android-Topmodelle endlich für den Marktstart angekündigt und lässt uns trotzdem weitere zwei Monate warten. Derweil sind bereits Vorserienmodelle an einige Kollegen herausgegeben. Stellt sich nur die Frage, ob das eine so gute Idee gewesen ist? Jedenfalls nicht mit Blick auf die Kamera, die im Alltag leider nicht ihr beeindruckendes Datenblatt widerspiegeln kann. Es hagelt Kritik von den ersten Testern.

Sony hinkt schon wieder der Konkurrenz hinterher: „Die Fotoqualität ist leider nicht wirklich gut“

Besonders im Vergleich mit der Konkurrenz sieht das Sony-Smartphone alt aus. Schon wieder. Das war schon bei den Vorgängern nicht anders. Obwohl Sony unfassbar viel Erfahrung im Kamerasegment hat und für sehr viele Konkurrenten die Hardware liefert. Da trösten auch nicht die vielen Einstellmöglichkeiten drüber hinweg, die Sony für erfahrene Nutzer bietet. Berichtet jedenfalls MKBHD.

Im direkten Vergleich zeigen sich alle Schwächen sehr deutlich. Bei starken Kontrasten geht das Xperia 1 III unter und bei nahezu allen anderen Aufnahmen mangelt es mal mindestens an Schärfe in den Details. Außerdem ist die Kamera inkonsistent und stellt Fotos mal heller oder mal dunkler als die Konkurrenz dar.

Vergleich wirft kein gutes Licht auf den Kamerahersteller

Letzten Endes gibt es fast kein Foto, das aus der Kamera des Sony Xperia 1 III wenigstens genauso gut wie die Aufnahmen von Apple oder Samsung aussieht. Mit den obersten Topmodellen der Konkurrenz scheint die Kamera also keineswegs mithalten zu können. Wer sich davon selbst ein Bild machen will, zieht sich das folgende Video rein:

Hardware ist wichtig, doch das Zünglein an der Waage bleibt die Software. Zumindest im Bereich der Smartphones kann Sony nicht mithalten. Bis zum Marktstart hat man allerdings noch ein wenig Zeit nachzubessern. Warum unfertige Geräte herausgegeben werden, ist mir auch diesmal schleierhaft.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

13 Kommentare

  1. Beim ersten niedrig-Licht-Foto sieht man sehr deutlich, dass Samsung und Apple keine besonders guten Objektive haben. Um die Lampe gibt es einen viel zu großen und dazu noch recht unförmigen Lichtfleck. Da ist die Optik von Sony deutlich besser. Auf der anderen Seite scheint Sony keinen Nachtmodus zu haben oder er war dort nicht aktiviert.
    Mit krassen Kontrasten können Samsung und iphone besser umgehen.
    Allerdings fotografiert man tasüber möglichst nicht gegen das Licht. Und dann sieht das Sony gar nicht so schlecht aus, weil es die natürlicheren Kontraste und Farben liefert. Hätte man die Hauptkamera des Pixel zum Test verwendet, wäre das Ergebnis für Samsung und auch für Äpple eher wenig schmeichelhaft gewesen.

    Insgesamt sollte man eine Kaufpause einlegen, um den Herstellern Zeit zu geben, die Geräte in Ordnung zu bringen.

  2. Die Kameravergleichsvideos können IMHO ein Indiz, aber so wie sie scheinbar gemacht werden kein Beweis für eine gute oder schlechte Hard- oder Software sein. Ich nehme bei den gleiche Modellen von unterschiedlichen Testern ganz unterschiedliche Merkmale in den Bilder wahr. Ich könnte bei den Tests, welche meiner Meinung nach gut gemachten wurden, und wo der Unterschied dann zwischen den Bildern/Modellen relativ gering ist, die Bilder, wären sie nicht beschriftet, nicht sicher einem Modell zuordnen. Z.B. Xperia 1 od, 5 vs. S20 od. S21 vs. iPhone 12 pro. Ich bezweifle auch die ausreichenden Kenntnisse über die Techniken der Fotografie bei manchen Testern an. „Oma Trude“ drückt im Automodus nur auf den Knopf, ja, aber um die Technik zu vergleichen müssen die Randbedingungen identisch sein und z.B. immer mit Stativ getestet werden, es sei den ich kann Freihand immer gleich viel „wackeln“ während des Auslösens. Auch die Art der Fokussierung(was wähle ich wie aus) kann interessant sein. Und wenn eine Kameraautomatik die Blende eher auf oder zu macht hat eben auch Auswirkung auf die Schärfentiefe (vs. Freistellen). Unter dem Strich finde ich bei den glaubhaft seriösen Vergleichsvideos die Sony aufnahmen häufiger(nicht immer) besser, da mir neutralere Farben mehr liegen. Das ist einer der „ausfälligsten“ Merkmale der Sony Modell im Vergleich insbesondere zu Samsung.

  3. Sorry, aber dieser Kameravergleich (Quelle: Golden Reviewer) ist einfach nur peinlich 🤦 Keines der gezeigten Bilder konnte in dieser Qualität in anderen Tests reproduziert werden. Von einer objektiven Herangehensweise kann alleine schon beim Video-Titel keine Rede sein. Ein Verdacht, der sich auch in den Kommentaren bestätigt.

    Andere Quellen (z.b. Han’s Tech Talk mit dem YT-Video „Sony Xperia 1 III vs iPhone 12 Pro Max“) behaupteten allerdings was anderes 😉

    Lieber mal bei diesen YouTube-Kollegen vorbeischauen:

    • TechNick
    • IPHONEDO
    • Miguel Quiles
    • JuanBagnell
    • ShortCircuit
    • The Art of Photography
    • IKnowReview
    • Sony365

  4. Hmm, also ich habe bisher nur Gutes über die Kamera des Sony gelesen. Sony ist z. B. bekannt dafür Farben realistisch darzustellen und nicht so übertrieben verfälscht wie bei anderen Smartphones. Ebenso bei den Lichtverhältnissen. Und das kapieren die Tester einfach nicht.

  5. 1.Das Sony richtet sich nicht an Spielerei-Knipser, die nur den Auto-Modus nutzen. Das sollte man als Kritiker eigentlich verstanden haben.
    2.Bei den Tests u Vergleichen, sollte man dann bitte auch den M-Modus nutzen (und beherrschen!), sollte eigentlich logisch sein! Komischerweise kenne ich inzwischen einige Videos (von Foto-Erfahrenen), die das Gegenteil erzählen.
    3.Wer das Gerät offenbar selbst nicht in der Hand hielt, seine Meinung aber nur auf ausgewählte Test-Videos stützt, ähem…bei allem Respekt….sollte meine Zeit bitte nicht verschwenden!!! 🤨

    Ansonsten freue ich mich über einen korrekt erstellten Vergleich!

  6. Mal abgesehen von den detaillierten Kommentaren zuvor weiß ich beim 5ii sehr zu schätzen, dass man den kompletten Fotobereich Manuel wie bei einer Spiegelreflexkamera einstellen kann. Dass bedeutet, dass man zB die Belichtungszeit frei bis max. 30 sec wählen kann. Damit sind Fotos möglich, die mit keinem anderen Smartphone drin sind. Es gibt eben kaum ein Smartphone, welches alles kann.

  7. Wieviel Kohle hat Ihnen Samsung und IPhone für diesen Bericht überwiesen Herr Fischer?

  8. Was für ein schlechtes Bild wirft für mich dieser Bericht auf.
    Wie kann man so was bringen, ohne nur ansatzweise das Gerät selbst getestet zu haben ?!
    Immer nur den Seiten schön folgen, die ihr Fähnchen in den Wind drehen um SONY schlecht zu reden oder in einem schlechten Licht darzustellen.
    Wie weit ist die Scharmgrenze schon gesunken, um einen genialen Konzern wie SONY fertig machen zu wollen ?!
    Die ganzen Chinakracher die zwar strotzen, wer hat die meisten Megapixel z. B., aber selber in China gelitten sind, weil ihre Qualität in der Verarbeitung und in der Langzeit Haltbarkeit unterirdisch sind.
    Apple und Samsung sind auch schon lange nicht mehr des weisen letzter Schluss.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.