Eigentlich möchte OnePlus auch beim Thema Updates besser als andere Hersteller dastehen, bei der Nord-Serie scheint das nicht mehr wichtig.

Einige Jahre nach der reinen Flaggschiff-Strategie will OnePlus nun auch Käufer mit kleinen Portemonnaies abgreifen, doch macht dabei wohl entscheidende Fehler. Uns hat die Nord-Serie unterhalb des regulären Modells schon kaum angesprochen, die Geräte wirken lieblos dem sonstigen BBK-Portfolio entnommen und nur mit OnePlus-Logo versehen.

OnePlus lässt Käufer mit weniger Geld links liegen

Das ist aber nicht der einzige Punkt, der vielleicht nicht unbedingt für die neuen Geräte spricht. OnePlus hat jetzt verkündet, dass die Smartphones Nord N10 und N100 lediglich ein einziges Android-Update erhalten soll. Und das auch nur auf das aktuelle Android 11, da die Geräte noch mit dem ein Jahr alten Android 10 in den Handel kommen. Sicherheitsupdates soll es für zwei Jahre geben.

„The Nord N10 5G and N100 will receive one major Android update and a total of two years of security updates. The plan for these two devices aligns with industry standards for smartphones in more affordable price ranges. As always, we will continue listening to feedback from our users and looking for ways to improve the software experience for all OnePlus devices“.

Da nun mit viel Kritik zu rechnen ist, dürfte OnePlus sicherlich demnächst mit einer überarbeiteten Update-Politik glänzen wollen. Man kann sogar erwarten, dass es sich hierbei möglicherweise um eine geplante Strategie handelt, um schlussendlich gut dastehen zu können.

via Androidcentral

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.