Ein erstes Video zeigt das Pixel 5 von innen, das neue Google-Smartphone kommt mit wenigen Besonderheiten daher.

In den letzten Tagen wurde schon klar, dass Google beim Pixel 5 keinen Verarbeitungsfehler eingebaut hat, sondern der Abstand zwischen Displayglas und Gehäuserahmen einen anderen Grund haben muss. Inzwischen gibt es ein Teardown, in einem Video wird das Pixel 5 bis in seine Einzelteile zerlegt. Dabei fällt natürlich auf, wie das Display mit dem Rest des Gerätes verbunden ist.

Zusammenbau des Smartphones ohne Besonderheiten

Das Display ist mit dem Gehäuse nicht nur verklebt, es ist über Kunststoffarme (Clips) auch in das Gehäuse eingehakt. Wie Google schon sagte, ist ein kleiner Abstand von Display zu Gehäuserahmen normal, größere Lücken in einigen Fällen sind wohl in erster Linie auf fehlerhaften Klebstoff zurückzuführen. Ein wenig Flexibilität scheint okay zu sein, die Wasserdichtigkeit ist davon wohl nicht beeinflusst.

Zur Erinnerung, der Abstand ist sogar auf offiziellen Pressebildern sichtbar:

Am Ende sehen wir auch, wie groß der Ausschnitt für den Wireless Charger an der Rückseite ist, denn an dieser Position ist das Metallgehäuse zwangsläufig ausgeschnitten. Von außen nicht sichtbar, weil das gesamte Gerät zusätzlich von außen mit einer Art Kunstharz überzogen ist. Nur so ist ein Unibodygehäuse mit Wireless Charging möglich.

Teardown im Video: Google Pixel 5 komplett zerlegt

Am Ende kann man sagen, dass das Pixel 5 trotzdem relativ unspektakulär zusammengesetzt ist. Dadurch scheint aber auch einfach möglich zu sein, die gesamte Displayeinheit bei einem Schaden wechseln zu können. Man hätte vermutlich anders lösen können, wie Display und Gehäuse ineinander übergehen, was wiederum die Kosten nach oben treibt. Ich merke im Alltag von diesem Detail jedenfalls nichts, es ist nicht ohne gezielten Griff spürbar.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Ich habe mir diesen Abstand direkt nach dem Auspacken auch angeguckt und für ziemlich irrelevant abgetan. Zumal ich einer der Nutzer bin die ihr Handy permanent mit einem Bumper schützen. Ergo, ich sehe den Abstand gar nicht mehr.

  2. Bei mir sind alle 4 Ecken gleichmäßig und mit bloßen Augen nicht sichtbar mit Spaltmaß vesehen. Das erkennt man nur wenn man die Ecken gegen das Licht hält. Also ich bin top zufrieden

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.