Keine Panik vor Preiserhöhungen für Flaggschiff-Smartphones

Samsung-Galaxy-S24-Ultra-Test-5

Preise der Flaggschiff-Telefone könnten steigen, aber das müssen wir erst einmal abwarten.

Und wieder wird eine Sau durchs Dorf getrieben, aber wir sollten uns davon nicht verleiten lassen. Denn erneut heißt es aus vermeintlichen Insiderkreisen, dass die Chips für kommende Flaggschiff-Smartphones deutlich teurer werden. Das kommt meistens auch beim Kunden an. Aber bestätigt hatte sich das zuletzt nicht unbedingt.

Nehmen wir die Galaxy S24-Serie, die in anderen Ländern mit dem Snapdragon 8 Gen 3 ausgestattet ist. Auch da hieß es schon, es sei mit einer deutlichen Preissteigerung zu rechnen. Teurer wurde jedoch nur das Ultra-Modell, Galaxy S24 und S24+ nicht. Auch das OnePlus 12 sei ein gutes Beispiel, dass die Preiserhöhung kein Muss ist.

Der neue Snapdragon 8 Gen 4-Chipsatz soll „deutlich“ teurer werden. Aber das heißt nicht, dass diese Preiserhöhung beim Kunden ankommt. Wir wissen außerdem nicht, welche Verträge die Hersteller mit Qualcomm haben und was darin zur Preisstabilität festgehalten wurde. Ich stimme den Kollegen zu: Alarmglocken sollten noch nicht läuten.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

1 Kommentar zu „Keine Panik vor Preiserhöhungen für Flaggschiff-Smartphones“

  1. Mal ehrlich… heutzutage hat ein 7s Gen 3 fast gleich viel Leistung und wenn man nicht gerade ein Hardcore-Gamer ist, der das Gerät zum glühen bringt, reicht ein Mittelklasse-Phone mit SOC von und vor 3 Jahren locker. Kostet zudem deutlich weniger. Einziger Haken ist hier der Software-Support. Daher immer Ausschau nach Snapdragon-Prozessor haben und dann bei xda gegenchecken, obs Custom ROMs gibt, die dem Gerät länger Leben einhauchen. So kriegt man günstige Flaggschiffe aus dem Vorjahr mit Updates.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!