Kik Messenger 6: Jetzt 30 Millionen Nutzer, neue Funktionen um mit WhatsApp zu konkurrieren

kik Messenger

Die Jungs von WhatsApp haben ein kleines Problem, denn um den sehr beliebten Messenger geht derzeit fast ausschließlich negative Presse wegen der vermeintlich niedrigen Sicherheit. Gut, jeder Nutzer muss selbst entscheiden, an welchem Punkt einem die ganze Sache nicht mehr sicher genug ist oder ob man das ebenfalls teilweise für zu heiß gekocht sieht und einfach weitermacht. Auf jeden Fall wird natürlich der Ruf nach Alternativen zu WhatsApp immer größer, den man sich beim Kik Messenger zu Nutze machen möchte. Deshalb hat man jetzt Version 6 des ebenfalls recht beliebten Messenger veröffentlicht, welche ein paar neue Funktionen mit an Bord hat.

Unter anderem kann man ab sofort über eine integrierte Funktion wesentlich leichter Bilder und YouTube-Videos im Netz nicht nur suchen, sondern eben auch mit seinen Kontakten teilen. Des Weiteren dürfte vor allem Spaß machen, dass man mit seinen Kontakten jetzt malen und zeichnen kann, über eine integrierte Sktech-Funktion. Bei Kik verfolgt man zudem eine andere Strategie, als die meisten anderen Entwickler. So bleibt der Messenger immer bei seiner Kernfunktion als Text-Messenger, welcher aber via sogenannte Cards erweitert werden kann. Diese Cards sind optional und können quasi als Plugin oder Addon verstanden werden, wie es sie auch bei Browsern wie Chrome und Firefox gibt.

Inzwischen hat der Messenger eine feste Basis von 30 Millionen Nutzer aufbauen können. Und wenn ich mir die App so anschaue, dann versteh ich auch warum, da die Oberfläche fix ist, übersichtlich und gut funktioniert. (via)

>> Kik Messenger im Play Store

[asa]B007VCRRNS[/asa]