Folge uns

Sonstiges

Kommentare: Warum das Internet manchmal keinen Spaß mehr macht

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Seit meiner Kindheit bin ich viel im Internet unterwegs. Wir hatten einen Internetanschluss daheim, als viele noch nicht mal einen eigenen Computer hatten. Nicht nur deshalb bin ich auch beruflich im Netz gelandet. Heute bin ich mehr denn je online, habe mir meine Blase mit „Leuten aus der Mitte“ aufgebaut. Immer wieder spülen mir diese Leute etwas in die Timeline, was sonst so im Internet abgeht und nur noch die Köpfe schütteln lässt.

Heute gab es wieder einen ganz besonderen Fall. Ein Beitrag des ZDF wurde in erster Linie rassistisch kommentiert, auch wenn das Thema ein anderes war. Was früher nicht mal am Stammtisch ausgesprochen wurde, da sich die Leute in der Öffentlichkeit befanden, wird im Netz achtlos hingerotzt. Dabei geht es im Beitrag des ZDF um den Sinn von Autos in der heutigen Zeit, die die meist Zeit geparkt stehen und nicht bewegt werden.

Personenwagen parken im Schnitt 23 Stunden am Tag. Sie belegen wertvollen Lebensraum, kosten uns alle viel Geld. Immer mehr ökologische Alternativen sind gefragt.

Darunter sind dann folgende Kommentare zu finden, die ich allesamt zitiere:

  • „Lieber Parkplätze als Asylantenheime.“
  • „Und aus welchem Grund sollen sie da nicht stehen und Parken, weswegen dürfen wir unseren Raum nicht mehr für uns selbst beanspruchen? Weil wir Deutsche sind, liegt es daran dass wir Deutsche sind? Wie viel freien ungenutzten Lebensraum gibt es in Afrika?“
  • „Aufklärung zur Verhütung beispielsweise, die Bevölkerung in Afrika wächst am schnellsten gefolgt von Indien. China hat zwar viele Einwohner aber gab einen Dämpfer durch die 1 Kind Politik. Man sieht ja was 8 Milliarden Menschen auf der Erde tun können, was machen dann 12 oder 16?“
  • „Geburtenkontrolle in Afrika wäre ein Anfang. Aber nein lasst uns doch die stagnierenden Dumm-Deutschen abschaffen.“
  • „Mit anderen Worten. Deutschland ist überbevölkert und zwar total.“ – „Und wird bald diese Bevölkerungsexplosion weder ernähren, noch mit einer Wohnung versorgen können. Hauptsache wir retten das Klima.“
  • „Haltet euch fest: Geht’s dem deutschen ans Auto, geht’s euch an den Kragen ihr Kanzelf*cker.“

Kommentare schießen komplett daneben, stattdessen wettert man selbst beim Thema Mobilität in erster Linie gegen Ausländer oder versucht, die Probleme in andere Kontinente zu verschieben. Da vergeht einem direkt zum ersten Kaffee die Laune so richtig. Natürlich spiegelt das nicht die gesamte Gesellschaft wider, zumindest möchte ich das glauben.

Das war nun nur ein aktuelles Beispiel dafür, warum man Kommentarspalten heute öfter meiden sollte.

5 Kommentare

5 Comments

  1. Avatar

    coolKid

    17. April 2019 at 09:40

    Einfach mal ein ganz großes Dankeschön für diesen Beitrag 🙌🏼

  2. Avatar

    Jörn

    17. April 2019 at 09:47

    ich weiß auch nicht was in den Köpfen dieser Leute vor sich geht, wahrscheinlich nicht viel, denn da scheint ja ein luftleerer Raum zwischen den Ohren zu sein

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      17. April 2019 at 13:34

      Und das wird immer mehr. Egal bei welchem Thema.

  3. Avatar

    KSD

    17. April 2019 at 14:13

    Ich selbst bin auch seit 1995 online und das Internet ist mit mir großgeworden.
    Dabei habe ich bis auf Facebook und andere asoziale Medien wirklich jeden Scheiss mitgemacht.
    Aber mittlerweile bin ich, unter anderem wegen der von Dir gezeigten Verblödung und Verrohung tatsächlich der Meinung, dass die Welt auf einen Schlag ein besserer Platz wäre, würde man das gesamte Internet abschalten. Weil … was sind die Alternativen? Die Leute werden nicht schlauer und sie werden auch nicht sozialkompetenter. Nicht in der Masse. Also schaut man entweder zu, wie alles immer schlimmer wird, oder man setzt auf wirksame Zensurmaßnahmen. Das will aber natürlich auch keiner. Also, ist das Kunst oder kann das weg? Ich für meinen Teil bin mittlerweile tatsächlich für „kann weg“.

    Klar, utopisch. Und sicher auch irgendwie rückwärtsgewandt. Kann ich aber mit leben.

  4. Avatar

    Max

    18. April 2019 at 11:25

    Ich bin nicht mit dem Internet aufgewachsen (JG 1964), habe allerdings trotzdem viel Zeit in diesem verbracht, hauptberuflich und privat. Ich meide mittlerweile alle sozialen Netzwerke und nutze das Netz nur noch als Informations- und Kommunikationsmedium (WhatsApp und email). Das Problem der Kommentare ist nicht das Problem der Verdummung von Menschen, sondern das Verblassen der sozialen, bildungsäquivalenten Blase, in der man sich früher befunden hat. Jeder Depp kann bei YouTube einen Kommentar zu allem hinterlassen und leider passiert das auch genau so. Die Primitivität und Minderintelligenz vieler Menschen wird sichtbar und bekommt ähnlich viel Raum in der medialen Wahrnehmung, wie gut recherchierter, informierender Journalismus. Die Aufgabe für unsere Kinder und Enkel ist es, Informationen zu filtern und richtig zu bewerten – das Internet wahrnehmen als etwas „nicht kontrolliert mediales“, sondern als die „Summe universellen Denkens aller“ (auch aller Idioten und Kleingeister). Entweder müssen wir lernen, den Umgang mit dem Netz ernster zu nehmen oder das Ganze weniger ernst, als wir es im Affekt gerne tun.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt