Zwei aus unserer Sicht relativ amüsante User-Blocks gab es in den letzten Tagen bei Facebook, wobei das für die beiden betroffenen Nutzer doch nicht so lustig ist. Der Australier Phuc Dat Bich findet das Vorgehen von Facebook sehr beleidigend, denn aufgrund seines Namens wurde er kurzzeitig vom Netzwerk ausgeschlossen. Ja, für den Europäer klingt dieser Name schon […]

Zwei aus unserer Sicht relativ amüsante User-Blocks gab es in den letzten Tagen bei Facebook, wobei das für die beiden betroffenen Nutzer doch nicht so lustig ist. Der Australier Phuc Dat Bich findet das Vorgehen von Facebook sehr beleidigend, denn aufgrund seines Namens wurde er kurzzeitig vom Netzwerk ausgeschlossen. Ja, für den Europäer klingt dieser Name schon irgendwie amüsant, wenn man ihn sich im Kopf in englischer Sprache vorliest. Ein wirklich kurioser Zufall, dass Phuc einen bürgerlichen Namen hat, der so oder so ähnlich auch oft von Snoop Dogg gerappt wird.

Ebenso musste sich eine Amerikanerin für ihren Namen verantworten, mit Vornamen heißt sie nämlich Isis. In den heutigen Tagen kann das aber komplett missverstanden werden und die gute Frau kann nicht mal etwas dafür. Beide müssen mit Ausweis beweisen, dass ihre Namen echt sind.

Würde Facebook nur gegen ernsthafte Probleme (Hetzgruppen usw.) so rigoros vorgehen, wäre allen sich mehr geholfen, die das größte soziale Netzwerk der Welt gern viel benutzen.

>>> folgt uns bei Facebook! <<<

(via derStandard, SpOn)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.