Hin und wieder könnte man die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und dann einfach schreiend wegrennen. Zwar sind die smarten Sprachassistenten eine tolle Sache, doch häufig nerven sie uns auch einfach noch mit dummen Fehlern. Da kann es sein, dass ein Sprachassistent auch Jahre später nicht hinbekommt, einen Bandnamen korrekt zu interpretieren, um die passende Musik bei Spotify herauszusuchen. Wenn ich nach KIZ frage, will ich nicht Kids hören.

Andere Nutzer scheitern an Problemen, die auf den ersten Blick fast noch etwas dämlicher scheinen. Ich bin bei reddit über einen kuriosen Beitrag eines Nutzers gestolpert, der am Google Assistant verzweifelt. Er kann über den Sprachassistenten eines seiner Geräte zwar ausschalten, allerdings nicht wieder einschalten. Die Ursache ist, dass Google Assistant die Sprachbefehle unterschiedlich versteht. Zum Ausschalten immer korrekt. Beim Einschalten hingegen mit einem Leerzeichen aus heiterem Himmel und daher falsch.

Lösungsansatz: Es gibt vielleicht mehrere Auswege aus dem Dilemma

Hintergrund des Problems soll möglicherweise sein, dass das jeweilige Gerät mehr kann und sich nicht nur einfach einschalten lässt. Es kann also etwa auf verschiedene Stufen geschaltet werden. Google versucht deshalb, den Sprachbefehl des Nutzers auf eigene Faust anders zu interpretieren und verursacht dabei diese kuriosen Fehler.

Dazu schreibt ein anderer Nutzer mit ähnlichen Erfahrungen, was eine funktionierende Lösung bei ihm darstellt:

Einer meiner Lüfterregler funktioniert so. „Lüfter einschalten“ funktioniert nicht. Aber „Lüfter auf 3 stellen“ funktioniert.

Ist jedenfalls ein interessanter Ansatz, an den man bei ähnlichen Problemen mal denken sollte. Ein eher simpler Ausweg wäre außerdem, das jeweilige Gerät in Google Home anders zu bezeichnen, um die potenziellen Fehlerquellen zu minimieren.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.