Google sorgt für maximale Verwirrung, wie man Webinhalte in den Apps zum später Lesen abspeichern und sammeln kann. Da muss Ordnung rein, sagt unser Blogwart.

Google hat verschiedene Apps mit vergleichbaren Aufgaben, die zum Teil sehr ähnliche Funktionen besitzen, aber ohne direkte Verbindung zueinander. Manch eine Idee finde ich eigentlich gut, die Umsetzung wiederum nicht. Dazu gehören beispielsweise die Sammlungen, die Google über die Google-App auf Android anbietet. Dort kann man Webseiten und andere Webinhalte ablegen. Aber nur mobil und nur über die Google-App – nicht über den Browser.

Leseliste oder Sammlungen, das weiß keiner so richtig

Sammlungen im Browser zu öffnen ist umständlich. Außerdem sind die Sammlungen nicht in Chrome integriert. Genauso ist es mit der Leseliste in Chrome, die wir dafür nicht über die Google-App erreichen. Außerdem ist die Leseliste wohl im Desktop-Chrome längst am Start, in der mobilen Smartphone-App bislang nur als verstecktes Experiment. Das ist ziemlicher Murks und sorgt bei mir dafür, dass ich diese eigentlich klugen Funktionen kaum nutze.

  • So geht’s: chrome:flags aufrufen und „Reading List“ aktivieren.

Google Reader wird in Chrome wiederbelebt

Aber weil das an Verwirrung noch nicht reicht, plant Google für den Chrome-Browser demnächst wieder eine RSS-Funktion einzuführen. Man hat also vor ein paar Jahren den beliebten Google Reader eingestellt, nur um eine ähnliche Funktion jetzt wieder in den Chrome-Browser zu integrieren. Zu finden sind neue Feed-Inhalte der abonnierten Webseiten auf der New Tap Page, also immer in einem leeren Tab.

  • So geht’s: chrome:flags aufrufen und „Web Feed“ aktivieren.

Ich finde, eine einheitliche Funktion wäre langfristig die bessere Idee. Entweder die Sammlungen oder die Leseliste für Chrome und Google-App gleichermaßen anbieten. Damit wäre uns schon sehr geholfen. Außerdem müsste man Inhalte aus dem neuen Feedreader ebenfalls in wenigstens einer der eben genannten Funktion zum späteren Lesen ablegen können.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.