Folge uns

Android

LG G6: Nun wird Android 8 bei uns verteilt

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Nach einer ewig langen Wartezeit wird endlich das LG G6 mit Android 8 Oreo ausgestattet, das Update kommt in Europa auf den ersten Geräten an. Erste Meldungen vernehmen wir aus Italien, dort wird das Update per Bridge-Anwendung vom PC auf das LG G6 übertragen. Dieses großzügige Update von über zwei Gigabyte Dateigröße soll in erster Linie das installierte Android aktualisieren, beim G6 ist damit das Upgrade von Android Nougat auf Oreo gemeint.

Bei den Kollegen ist es die Firmware H87020A, die das Datum 23. Mai 2018 trägt. Es gibt zwar auch einen Changelog, der mir aber aktuell nur in italienischer Sprache vorliegt. Neben den allgemeinen Verbesserungen durch Android 8 Oreo hat LG auch sonst noch Hand angelegt, zum Beispiel wurde der Blaulichtfilter verbessert, der Sony LDAC Codec wird unterstützt, Verbesserungen für den Akku sind dabei und einiges mehr.

Es gibt zum Zeitpunkt des Artikels noch keinerlei Hinweise auf einen Start des OTA-Updates, das kann aber eigentlich auch nicht sonderlich lange auf sich warten lassen. Teilt mir gern mit, wenn das Update bei euch auch ankommt.

7 Kommentare

7 Comments

  1. Marc

    23. Mai 2018 at 18:35

    Vor einer halben Stunde das Update OTA erhalten. Lädt noch runter…
    Kann noch nichts weiter dazu sagen – ich werde sehen ^^

  2. Christian

    23. Mai 2018 at 18:51

    Auch bei mir vor 10 minuten per OTA gestartet. knapp 1,7 GB gross. (LG G6)

  3. Meli

    23. Mai 2018 at 23:49

    Bei meinem G6 totaler absturz!nichts geht mehr!schwarzer Bildschirm und kein Reset möglich!sch…..!und jetzt :-(((?

  4. EWI

    28. Mai 2018 at 08:26

    Hallo Meli,
    Willkommen im Club. Mein Mann hat auch das Update gefahren. Danach war das gute Stück total heiß, Wla und Bluetooth nicht mehr möglich, also keine Datenrettung möglich und hat seine Energie innerhalb einer Stunde „verbrannt“. Jetzt geht nicht mehr. Es kann nicht mehr geladen werden oder gebootet mit der Power/Leiser-Taste. Es ist wohl hinüber. Bleibt wohl nur noch das Einsenden und Hoffen, dass der Kundendienst was retten kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt