Der seit Montag die Presse beherrschende Mastercard-Leak wächst weiter, denn jetzt sind auch Kreditkartennummern der betroffenen Kunden unverschlüsselt im Netz aufgetaucht. In der ersten Liste waren diese noch zensiert, in einer neuen Liste sind die vollen Kreditkartennummern unverschlüsselt zu finden. Dafür gibt es inzwischen mehrere Bestätigungen, wie von René von mobiFlip.de. Auch Christian Kirchner von […]

Der seit Montag die Presse beherrschende Mastercard-Leak wächst weiter, denn jetzt sind auch Kreditkartennummern der betroffenen Kunden unverschlüsselt im Netz aufgetaucht. In der ersten Liste waren diese noch zensiert, in einer neuen Liste sind die vollen Kreditkartennummern unverschlüsselt zu finden. Dafür gibt es inzwischen mehrere Bestätigungen, wie von René von mobiFlip.de. Auch Christian Kirchner von finanz-szene.de gehört zu den betroffenen Mastercard-Kunden.

Schuld soll ein Drittanbieter sein, doch bislang schweigt sich Mastercard zu dem Vorfall aus und rückt sich damit auch selbst nicht gerade in ein positives Licht. Immerhin ist noch nicht der Super-GAU eingetroffen, das Ablaufdatum und die CVC-Nummern der betroffenen Kreditkarten sind (noch) nicht im Netz aufgetaucht.

Dennoch ist nicht klar, wie groß das Ausmaß des Leaks am Ende wirklich ist. Zunächst ist nur bekannt, dass Kunden des Priceless-Bonusprogramms betroffen sind. Vielleicht sind es noch viel mehr, deshalb solltet ihr eure Mastercard-Kunden etwas genauer im Blick haben.

Denny Fischer

Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit 2009 über die aktuellsten Technik-Trends. Schon immer an Technik interessiert, begann die Karriere mit eigenem Blog ab 2008 - nur ein Jahr später mit dem Fokus...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.