Online-Dating ist schon wieder ein alter Hut? Quatsch! Die beliebte Rechts-Links-Wisch-App Tinder verzeichnet eine wachsende Anzahl zahlender Kunden, wie jüngste Statistiken des Mutterkonzerns verraten. Zur Match Group gehört nämlich nicht nur Tinder, sondern auch andere Dating-Plattformen wie OkCupid, Hinge oder Match.com. Bei allen zusammen zahlen derzeit 8,6 Millionen Abonnenten, davon geht mit 4,7 Millionen im […]

Online-Dating ist schon wieder ein alter Hut? Quatsch! Die beliebte Rechts-Links-Wisch-App Tinder verzeichnet eine wachsende Anzahl zahlender Kunden, wie jüngste Statistiken des Mutterkonzerns verraten. Zur Match Group gehört nämlich nicht nur Tinder, sondern auch andere Dating-Plattformen wie OkCupid, Hinge oder Match.com.

Bei allen zusammen zahlen derzeit 8,6 Millionen Abonnenten, davon geht mit 4,7 Millionen im ersten Quartal 2019 aber ungefähr die Hälfte auf Tinder allein. Spannend wäre jetzt zu wissen, ob und wie viele von der einen auf die andere Seite gewechselt sind, doch darüber lässt die Match Group nichts an die Öffentlichkeit.

Schon geliket?

Wer bei Tinder zahlt, bekommt zwar nicht zwangsweise mehr Matches, erhöht die Chance aber doch um einiges. Ab 7,99 Euro im Monatsabo bekommst du bei „Tinder Gold“ schon vor dem Wisch angezeigt, ob dir dein Gegenüber ein Like gegeben hat. Außerdem ist die Anzahl deiner eigenen Likes nicht mehr begrenzt. Mit „Tinder Plus“ ab 4,99 Euro im Monat kannst du beispielsweise deinen Standort manuell anpassen und so auch im Urlaub in deiner Heimatstadt matchen.

Wie sinnvoll oder nötig das ist, kann man diskutieren. Fakt ist: Die Features bekommen viel Zuspruch der Nutzer und bescheren Tinder eine Menge Kohle. Was ist eure Meinung?

Preis: Kostenlos+

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.