Last-Minute-Angebote bei Amazon: Jeden Tag neu!

Meine Videotour durch Android 4.0 (Ice Cream Sandwich)

Eigentlich wollte ich auf das offizielle Update von Google warten und mir kein Custom ROM mit Ice Cream Sandwich auf mein Nexus S ziehen. Erstens bin ich eigentlich zu faul, zweitens fehlt die Zeit und drittens weiß man nie wie Rund das System dann wirklich läuft. Letztlich habe ich es dann aber nicht mehr ausgehalten, zumal das Update immer weiter verzögert wird, solang auch der Marktstart des Galaxy Nexus weiter nach hinten verschoben wird.

Also dann kurz geschaut wie das Ganze beim Nexus S funktioniert, was letztlich recht einfach ist. Dafür einfach das Nexus S rooten und dann via ROM Manger aus dem Android Market den entsprechenden AOSP-ROM auf das Gerät installieren. Bisher läuft das System recht fluffig und macht keine großen Mucken. Ab und zu bricht kurz die Datenverbindung weg, ist dann aber binnen Sekunden wieder da und das passiert eben nur unter UMTS/HSDPA. Die ein oder andere Gedenksekunden muss man mal noch mit einplanen, ansonsten läuft es alles in allem schneller als Gingerbread.

[aartikel]B004JM61A8:right[/aartikel]Letztlich kann ich sagen: ICE CREAM SANDWICH ROCKT! Es macht einfach Spaß zu bedienen, was letztlich am Roboto-Font liegt, an den neuen Effekten und an der gesamten Optik. Viele kleine Veränderungen machen das Leben schöner und leichter, man fühlt sich endlich wie zuhause. Viel Spaß jetzt beim Video.

Und noch ein letzter Tipp am Rande, derzeit kostet das Nexus S weit mehr als 200 Euro weniger als das neue Galaxy Nexus. Damit bietet es eine wirklich günstige Alternative zum neuen Flaggschiff, zumal man hier auch nicht auf Funktionen wie eine Front-Kamera oder NFC verzichten muss.