Messages von Google macht Fortschritte im Bereich der Chatfunktion, doch deutsche Nutzer müssen auf die Rich Communication Services noch immer warten.

Google hat für den neusten Anlauf keinen komplett eigenen Messenger für Mobilgeräte entwickelt, setzt stattdessen auf ein grundlegendes System der Branche. Schon vor einer Weile wollten deutsche Netzbetreiber mit eigenen Lösungen den SMS-Nachfolger etablieren, sind damit aber kläglich gescheitert. Google übernimmt diesen Part seit einigen Monaten. Allerdings weltweit und direkt auf Android-Geräten ab Werk „vorinstalliert“. Googles eigene RCS-Lösung kommt in immer mehr Länder, auch bei uns in Europa.

Die Besonderheit am neuen Anlauf für RCS ist, dass Google seine Chatfunktion in der Messages-App weitestgehend unabhängig der Netzbetreiber etablieren möchte. Das treibt den Ausbau voran, zumindest in vielen Ländern auf der ganzen Welt. Wir in Deutschland müssen weiterhin geduldig sein, während in Italien, Niederlande, Portugal und in anderen Ländern die Chatfunktion in Messages für die Nutzer live geht. Für unseren Markt gibt es noch immer keine neue Wasserstandsmeldung.

Smartphone-Messenger ab Werk integriert

RCS ist dabei ziemlich genial. Da die Unterstützung ab Werk einen Smartphone-Messenger ermöglicht, für den wir kein neues Konto erstellen müssen. Auch müssen wir uns mit unseren Kontakten nicht erst auf eine bestimmte Messenger-App einigen. Wir nutzen einfach das in Android ab Werk integrierte System und versenden Nachrichten ähnlich unkompliziert wie SMS. Nur eben per Internet mit Bildern, Sprachnachrichten und unbegrenzt langen Texten.

Chatfunktion, so der simple Name der Funktion in Messages, erinnert dabei nicht zufällig an iMessage von Apple. Ist im Grunde genommen für den Nutzer sehr ähnlich. Kennen müsst ihr von euren Kontakten im Grunde genommen nur die Telefonnummer, wie es bei der Jahrzehnte alten SMS auch schon immer ist. Für deutsche Nutzer dürfte in den Einstellungen von Messages weiterhin höchstens angezeigt werden, dass Messages eingerichtet wird.

via AP, TA, Pplware

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

9 Kommentare

  1. Ich habe die Funktion schon eine Weile. Bestimmt schon 4 Monate. Ich dachte das ist schon Standard.

    https://ibb.co/bg7Ftfd

    Ich besitze ein OnePlus 7pro mit Android 10 Beta und habe dort die Google Messages App installiert. Nutze Telekom Prepaid als Provider. Damit funktioniert es bei mir.

  2. Also. Hier in Deutschland unterstützen Telekom und Vodafone das RCS-Protokoll. Einzig im Telefonica-Netz wird die Funktion aktuell erst stückweise ausgerollt, obwohl diese eigentlich als erstes dabei waren

    1. Ich weiß. Aber die Messenger der Netzbetreiber sind ja nun eingestellt und RCS war jahrelang kein Thema mehr. Keiner sonderlich gute Voraussetzung, auch wenn es theoretisch nutzbar ist.

  3. Telefonica O2 ist als größter Deutscher Provider nicht dabei. Vermutlich die übliche Kombination aus Unehrlichkeit, Inkompetenz und der Unfähigkeit den Markt zu erkennen.
    Man sollte hier keine Hoffnung haben nur auf Insolvenz.

    Leider sind aber auch die besseren Reseller wie Congstar nicht dabei.

    Deutschland ist eben ein Trauerspiel der Rückständigkeit. Staatsziel ist es alles und jeden abzuhängen und nichts innovatives zuzulassen und stattdessen Ängste und Bedenken zu perfektionieren.

    1. Ja, die Liste der Limitierung ist aber so lang, dass in der Praxis kaum jemand RCS nutzen kann.
      Verträge mit Multicards oder Zweitkarten sind inkompatibel. Das ist vom Niveau ungefähr 1998.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.