Folge uns

Android

Microsoft: Klingelnde Kassen dank Android

Veröffentlicht

am

Geld-Symbol

Wenn es um das leidige Thema Motorola geht, dann muss man wohl dazu sagen, dass Google mit diesem Kauf zumindest in Anbetracht des Patentportfolios alles falsch gemacht hat. Damit wollte man sich eigentlich besser gegenüber Microsoft, Apple und Co. positionieren, doch die Zahlen sprechen eine andere Sprache. Auch wenn Microsoft gern den einen oder anderen Trend erst mal verpennt, in der Rechtsabteilung hat man offenbar die besten Leute sitzen. Es ist ja kein Geheimnis, dass Microsoft dick am Verkauf von Android-Geräten mit verdient, dank diverser Lizenzabkommen mit verschiedenen Herstellern, durch den Besitz unzähliger Patente.

Der Vorteil für Microsoft liegt in der Regel darin, dass man mit einem Patent nicht Google als Entwickler von Android abstraft, sondern alle Hersteller, die Geräte mit Android verkaufen. Der eigentliche Vorteil von Open Source wird hier zum bösen Nachteil für alle, außer Microsoft natürlich.

Bei The Next Web hat man diese Geschichten nun etwas näher beleuchtet und eine Schätzung abgegeben, wie viel Geld in diesem Jahr Microsoft mit Android verdienen wird, ohne mit dem Betriebssystem eigentlich etwas zu tun zu haben. Nach einer konservativen Schätzung, bei welcher man den Anteil von ca. 65 Prozent der insgesamt im Umlauf befindlichen Android-Geräte anrechnet, an welchen Microsoft ca. 3 Dollar je Gerät verdienen soll, plus einigen anderen Faktoren derer Geschäftszahlen, kommt am Ende eine Summe von ca. 1,6 Milliarden Dollar zusammen.

Im letzten Quartal erwirtschaftete Microsoft mit Windows einen operativen Gewinn von ca. 3,46 Milliarden Dollar. Das Konkurrenzprodukt bringt dem Konzern nochmals 400 Millionen Dollar im Quartal ein. Und auch wenn diese Rechnung letzten Endes nur eine Dunkelziffer hervorbringt, zeigt sie, wie absurd das Patentsystem weltweit ist.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via AndroidNext)

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt