Gaming landet in der Cloud, Microsoft soll für die eigene xCloud eine günstige Streaming-Spielkonsole planen. Google hat bereits ein Gerät für seinen Stadia-Dienst vorgestellt, der spezielle Controller verbindet sich direkt mit dem WLAN und soll so unnötige Latenzen verringern – man spart sich Bluetooth zu einem Zwischengerät. Microsoft sagt man eine Box nach, die sicherlich […]

Gaming landet in der Cloud, Microsoft soll für die eigene xCloud eine günstige Streaming-Spielkonsole planen. Google hat bereits ein Gerät für seinen Stadia-Dienst vorgestellt, der spezielle Controller verbindet sich direkt mit dem WLAN und soll so unnötige Latenzen verringern – man spart sich Bluetooth zu einem Zwischengerät. Microsoft sagt man eine Box nach, die sicherlich einem Chromecast oder dem Amazon Fire TV Stick ähnelt.

Update vom 16. August 2019: Microsoft dementiert eine xCloud-Spielkonsole, man arbeite nicht an einem solchen Gerät. /Update

Streaming-Konsole statt echter Spielkonsole

xCloud: Microsoft bringt die Highend-Spielkonsole in die Cloud, gezockt werden kann auf dem Smartphone, dem PC und einer vorhandenen Xbox. Nur wie bringt man das Bild auf den TV, wenn keine Xbox da ist und der PC im Arbeitszimmer steht? Natürlich mit einer kleinen Streaming-Box, die für niedrige Kosten angeboten wird. Viel muss da ja nicht drinstecken, die Spiele werden in der Cloud berechnet und nicht lokal.

Microsoft soll den Fokus wieder verstärkt auf eine Mini-Spielkonsole gelegt haben. Die braucht wenig Strom, ist auf Cloud-Gaming optimiert und hat daher kaum eigene Rechenpower. Es gibt über ein solches Gerät schon länger Gerüchte, nun soll Microsoft intern das Thema wieder mehr forciert haben. Kosten könnte ein solches Streaming-Gerät um die 60 Dollar. Fände ich jedenfalls interessant.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.