Mieser Akku? Moto 360 hält kaum einen halben Tag

Bildschirmfoto 2014-09-05 um 12.50.20

Die Moto 360 von Motorola sieht nicht nur verdammt gut aus, sondern fasst sich auch hervorragend an und sieht am Arm einfach richtig sexy aus. Doch leider scheint der Akku total zu versagen, da Motorola beim Prozessor auf einen älteren Chip von Texas Instruments setzt. Die Uhr konnte schon gestern in den USA gekauft werden und die ersten renommierten Kollegen haben ihre Testberichte online gestellt. Auf die bin ich gekommen, als ich kurz bei den Kollegen die Techlounge geschaut habe.

The Verge, Re/Code und das Wall Street Journal haben alle die gleichen Erfahrungen machen müssen, der Akku war nach einem halben Tag schon leer. Unterm Strich lag die Laufzeit bei ca. 12 – 14 h. Das ist natürlich richtig ungeil. Auf ein möglicherweise unfertiges Produkt kann man es nicht schieben, denn die Moto 360 sollte bereits fertig sein, da sie jetzt schon in den Verkauf ging.

UPDATE: Möglicherweise gibt es einen guten Grund für die miese Laufzeit, über einen kompletten Tag schafft es die Uhr aber wohl trotzdem nicht.

  • Christian Gutowski

    Kleinerer Akku, älterer Chip, höherer Preis
    Das Design ist wirklich super aber mehr bleibt von der Moto 360 auch nicht übrig
    Eine Schande sowas auf den Markt zu schmeißen, so arbeitet sich Motorola nun wirklich nicht wieder nach oben
    Dabei hatte ich doch noch am meisten Hoffnung in diese Smarwatch gesetzt

  • Benny

    Kapiert denn niemand dass es wie bei Smartphones auch ist?
    Der Akku erlangt seine Kapazität erst nach mehreren ladezyklen, sprich nach circa einer Woche.
    Und am Anfang spielt man viel rum und probiert alles aus was natürlich nicht der normalen Nutzung entspricht auf die sich akkulaufzeitangaben nunmal beziehen.

    Die sollten erst mal etwas abwarten bevor die so über den Akku wettern, für mich völlig unverständlich von „professionellen“ tech-bloggern. Gestern gekauft, heute meckern.

    Anfangs war ich vom moto x (1st gen) auch geschockt aber jetzt ist 1 Tag kein Problem und 2 Tage ohne Netzteil oft auch nicht.

    • Es ist meist ein Unterschied spürbar, aber nicht wirklich so extrem, wie du meinst. Bei einem 400 mAh-Akku wahrscheinlich noch weniger. Klar ist die Akkulaufzeit immer von der Nutzung abhängig, aber wenn das Teil überhaupt nur einen Tag halten sollte, ist das schon lächerlich.

  • Elv

    Was habt ihr erwartet? Prozessor zugekauft, Android zugekauft, zusammen geschraubt.

  • Udet

    Ich gebe auch meinen Senf:
    man stelle sich vor, es kommen noch teils unfertige Apps hinzu, die den Akku aussaugen. So werden einige User abends nach einem längeren Arbeitstag auf die schöne Uhr verzichten müssen…

    • Daran ist ja jeder selbst schuld, wenn man unfertige Apps einsetzt.