Facebook sorgt für mehr Transparenz. Nicht etwa, wie Nutzerdaten teilweise merkwürdige Wege an die Öffentlichkeit finden, sondern wie viel Zeit du tatsächlich im sozialen Netzwerk verbringst. Tief in den Einstellungen im rechten Tab unter „Sicherheit und Privatsphäre“ findest du „Deine Zeit auf Facebook“, die dir minutengenau aufschlüsselt, wann du die App benutzt hast. Dazu der Hinweis, […]

Facebook sorgt für mehr Transparenz. Nicht etwa, wie Nutzerdaten teilweise merkwürdige Wege an die Öffentlichkeit finden, sondern wie viel Zeit du tatsächlich im sozialen Netzwerk verbringst. Tief in den Einstellungen im rechten Tab unter „Sicherheit und Privatsphäre“ findest du „Deine Zeit auf Facebook“, die dir minutengenau aufschlüsselt, wann du die App benutzt hast. Dazu der Hinweis, dass Facebook noch an der Metrik arbeite und sich daher an der Messung noch etwas ändern könne.

Von hier aus hast du auch direkt Zugriff auf die Newsfeedeinstellungen, den Freunde-Tab und die häufig nervigen Benachrichtigungen. Außerdem kannst du dir selbst ein Limit setzen, das du am Tag mit der Nutzung nicht überschreiten willst – für manche sicherlich keine schlechte Idee, die ihren Gebrauch bewusster erleben wollen. Ich war wohl mobil nicht so viel unterwegs, aber wie sieht es denn bei euch aus? [via]

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus und PR, bloggt über Smartphones und sonstige Gadgets, schreibt professionell Facebook-Posts und fotografiert ohne Gegenleistung. Seit 2018 bei SmartDroid.de an Bord, mit regelmäßigen...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.