Ein weiterer Netztest informiert darüber, was sich in den letzten Monaten bei den deutschen Netzbetreibern (Mobilfunk) getan hat. Allerdings gibt es schlechte Nachrichten, was zumindest die mittlere gemessene Geschwindigkeit angeht. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich alle Netzbetreiber zum Teil deutlich verschlechtert. Fragwürdig allerdings, wie realistisch der Rückgang der mittleren Geschwindigkeiten wirklich ist. 65.000 Nutzer […]

Ein weiterer Netztest informiert darüber, was sich in den letzten Monaten bei den deutschen Netzbetreibern (Mobilfunk) getan hat. Allerdings gibt es schlechte Nachrichten, was zumindest die mittlere gemessene Geschwindigkeit angeht. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich alle Netzbetreiber zum Teil deutlich verschlechtert. Fragwürdig allerdings, wie realistisch der Rückgang der mittleren Geschwindigkeiten wirklich ist. 65.000 Nutzer haben für die Testergebnisse von Computer Bild gesorgt.

Die Telekom fiel von 43,7 auf 28,1 Mbps zurück, Vodafone von 36,4 auf 21,1 Mbps. Moderat dagegen fiel der Tempo-Rückgang im O2-Netz aus (von 26,9 auf 20,5 Mbps), das sich allerdings ohnehin auf niedrigerem Niveau bewegt.

LTE-Netze entpuppen sich als Landeier

Im Netz von Telekom und Vodafone surfen Städter beispielsweise doppelt so schnell wie Landbewohner. Smartphone-Nutzer im Vodafone-Netz müssen auf dem Land zu fast einem Viertel auf LTE (4G) verzichten, im Netz von O2 sind es sogar mehr als ein Drittel der Nutzer.

Unterm Strich steht die Bestnote 1,8 für die Telekom, knapp dahinter Vodafone mit 1,9 und deutlich abgeschlagen erreicht Telefonica die Note von 2,4. Computer Bild wird den kompletten Netztest in der Ausgabe 25 des Jahres veröffentlichen.

Zu viele deutsche Mobilfunknutzer surfen nicht mit LTE

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.