Streaming, Gaming und viele andere Dinge sorgen auch in Deutschland tagtäglich für mächtig viel Datenverkehr. Drahtlos und natürlich auch über das verkabelte Festnetz. Eine neue Studie verrät mehr darüber, was die deutschen Internetnutzer aktuell an Daten durch ihre Leitungen jagen. Gerade mobil dürfte das in der Regel stark eingeschränkte Datenvolumen deutscher Mobilfunkverträge aber weiterhin für […]

Streaming, Gaming und viele andere Dinge sorgen auch in Deutschland tagtäglich für mächtig viel Datenverkehr. Drahtlos und natürlich auch über das verkabelte Festnetz. Eine neue Studie verrät mehr darüber, was die deutschen Internetnutzer aktuell an Daten durch ihre Leitungen jagen. Gerade mobil dürfte das in der Regel stark eingeschränkte Datenvolumen deutscher Mobilfunkverträge aber weiterhin für recht wenig Freiheit sorgen – und den Datenverkehr deshalb künstlich limitieren.

Mobiles Internet ist nur eingeschränkt nutzbar

Mich verwundert es daher nicht, dass wir deutsche Nutzer nach wie vor nur 2,5 Gigabyte Daten je Monat durchschnittlich über Mobilfunk „verbrauchen“. Keine 100 Megabyte je Tag, trotz der zahlreichen Möglichkeiten wie Netflix, YouTube, Spotify und Co. Bei den Festanschlüssen gibt es hingegen etwas mehr Datenverbrauch, durchschnittlich sind es 137,1 Gigabyte je Festanschluss im Monat.

Insgesamt werden rund 57 Milliarden Gigabyte in diesem Jahr (30% mehr als im Vorjahr) über deutsche Festanschlüsse „verschoben“, mobil hingegen werden es ungefähr 4,2 Milliarden Gigabyte sein (62,2% mehr als im Vorjahr).

Bei mir sind es meist maximal 1,5 Gigabyte mobil. Wie viel Datenvolumen gehen bei euch über die Leitungen?

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.