Lenovo wird für die eigenen Moto-Smartphones die monatlich bereitgestellten Sicherheitspatches anders verteilen, teilte der Hersteller jetzt mit. Ganz besonders für die neuen Zugpferde Moto G4 und Moto Z war interessant zu wissen, wie es Lenovo mit den Android Security Bulletins jeden Monat handhaben wird. Man wird sie zwar bereitstellen, nur wohl in einem anderen Rhythmus und […]

Lenovo wird für die eigenen Moto-Smartphones die monatlich bereitgestellten Sicherheitspatches anders verteilen, teilte der Hersteller jetzt mit. Ganz besonders für die neuen Zugpferde Moto G4 und Moto Z war interessant zu wissen, wie es Lenovo mit den Android Security Bulletins jeden Monat handhaben wird. Man wird sie zwar bereitstellen, nur wohl in einem anderen Rhythmus und nicht jeden Monat, teilte Motorola als neue Tochter von Lenovo nun mit.

Jeden Monat ein Sicherheitspatch für jedes im Portfolio befindliche Android-Gerät wäre zu viel Aufwand, deshalb wird man die von Google bereitgestellten Sicherheitspatches lieber in größere Pakete packen, die Verteilung daher in anderen Zeitabständen angehen. Garantiert hat man die Security Bulletins für das Moto G4* und das Moto Z, nur eben nicht jeden Monat.

Macht das Lenovo deshalb schlechter als andere Hersteller? Nein! Warum? Auch Samsung, Huawei und Co bekommen es in der Regel nicht hin, jeden Monat das neuste Sicherheitspatch bereitzustellen, meistens dauert es sogar mehrere Monate. Lenovo macht es sogar besser, der Hersteller äußert sich nämlich wenigstens dazu.

(via ArsTechnica)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.