Was hat Motorola beim Moto X eigentlich selbst entwickelt? Die Kamera-App beispielsweise ist nicht original von Android, sondern eine eigene Entwicklung von Motorola. Das sieht man sofort an der Oberfläche, die nicht wie bei Stock-Android dieses kreisrunde Menü von überall öffnen lässt, sondern hier die Einstellungen mittels Wischgeste von links nach rechts hervorbringt. Wischt man von der anderen Seite öffnet sich die Galerie. Mit zwei festen Buttons wird man schnell auf die Frontkamera bzw. in den Videomodus wechseln können.

Eine coole Funktion, die bisher eher noch selten bei Smartphones vertreten ist, wird die Slow-Motion-Videofunktion sein. Zu erkennen ist die am Symbol „Slo“. Des Weiteren gibt es eine Geste zum Starten der Kamera, auch wenn das Smartphone im Standby ist. Dafür muss es nur zweimal kräftig geschüttelt werden, wie wir bereits in einem Video sehen konnten.

Ansonsten verschwindet eine Button als Auslöser für die Kamera komplett, stattdessen kann man überall auf dem Bildschirm mittels einfachem „Klick“ ein Foto auslösen oder eine Videoaufnahme starten. Gezoomt wird hier wieder über eine Wischgeste, in diesem Fall von oben nach unten und umgekehrt.

Präsentiert wird das Moto X am 01. August. Spätestens dann wird es wohl auch erste echte Fotos geben, die uns zeigen, wie die Qualität der verbauten 10 Megapixel Kamera ist.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via androidpolice)

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.