Zur Mitte des Jahres hat Google etwas Großes angekündigt, nämlich die Übernahme von Motorola Mobility zu ca. 12,5 Milliarden Dollar. Das Ganze war sogar fast ein logischer Schritt, wenn man sich bei zukünftigen Referenzplattformen nicht mehr mit anderen Partnern zusammenschließen will, sondern alles aus einer bzw. in eigener Hand haben möchte. Auch aus der Sicht […]

Zur Mitte des Jahres hat Google etwas Großes angekündigt, nämlich die Übernahme von Motorola Mobility zu ca. 12,5 Milliarden Dollar. Das Ganze war sogar fast ein logischer Schritt, wenn man sich bei zukünftigen Referenzplattformen nicht mehr mit anderen Partnern zusammenschließen will, sondern alles aus einer bzw. in eigener Hand haben möchte.

Auch aus der Sicht des Wettbewerbs braucht man da keine Bedenken zu haben, Google ist im Bereich Software unterwegs und kauft sich quasi seinen eigenen Hersteller. Lediglich andere Hersteller haben ihre Befürchtungen bekundet, da Google eventuell Motorola immer den anderen Partnern vorziehen könnte. Bisher wird dies von Google aber abgestritten.

[asa]B005XLW7AM[/asa]

Doch jetzt gibt es noch wer, welcher gegen den Kauf ist bzw. Bedenken hat. So stoppte die Europäische Kommission das Verfahren vorerst und überprüft den Kauf auf eventuelle Widrigkeiten für den Wettbewerb. Google bezeichnet die Übernahme als Routine, was ich persönlich auch so gesehen habe. Eine Entscheidung wird für das kommende Frühjahr erwartet, wobei hier vor allem fehlende aber essenziell wichtige Dokumente für den Stopp verantwortlich sind, welche Google hoffentlich nicht mit Absicht der Kommission vorenthalten hat. (via)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.