Motorola tut wahrscheinlich gut daran, die Highend-Sparte den Herstellern zu überlassen, die das auch können. Stattdessen konzentriert sich die Lenovo-Tochter schon seit längerer Zeit auf die Unter- und Mittelklasse. Zwei neue Vertreter in diesem Preissegment sind das Smartphone mit dem klangvollen Namen Moto G Pure sowie das Moto E40.

Das Moto G Pure ist ein Gerät mit 6,5-Zoll-LCD, das wiederum mit 1.600 x 720 Pixeln auflöst . Angetrieben wird es von einem MediaTek Helio G25, dem 3 GB RAM und 32 GB erweiterbarer Speicher zur Seite stehen. Motorola liefert das G Pure mit Android 11 aus und hatte in der Vergangenheit meist eine unveränderte Oberfläche. Diesem Konzept dürfte man auch bei diesem Smartphone treu bleiben.

5G könnt ihr hier natürlich leider nicht erwarten, dafür ist immerhin ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite untergebracht. Außerdem hat es für eine Zertifizierung nach IP52-Standard gereicht, was dem Moto G Pure Schutz gegen den meisten Staub sowie Tropfwasser bescheinigt. Der Akku mit 4.000 mAh kann per USB-C geladen werden.

Moto G Pure startet ab 150 Dollar

Rückwärtig sind ein 13-MP-Sensor als Hauptkamera sowie ein zusätzlicher 2-MP-Sensor (vermutlich für Tiefeninformationen) zu finden. Die Frontcam in der tropfenförmigen Notch schießt Selfies mit 5 MP. Freunde von kabelgebundenen Kopfhörern können aufatmen, denn ein 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss ist auch dabei.

In den USA soll das Moto G Pure für gerade einmal 150 Dollar verkauft werden, was einem Preis von etwa 130 Euro entspricht. In dem Bereich dürfte es sich bewegen, sofern ein Launch in Europa noch folgt. Dazu fehlen bislang offizielle Informationen.

Moto E40 mit 90-Hertz-Display

Ähnlich günstig könnte das Moto E40 starten. Eigentlich ist die E-Serie die günstigste des Herstellers, während die G-Familie sich eher in der Mittelklasse ansiedelt. Dennoch ist das E40 unter anderem beim 6,5-Zoll-Display mit 90 Hertz Bildwiederholrate etwas besser aufgestellt.

Bild: Motorola

Gleiches gilt für den 5.000 mAh starken Akku. Unter der Haube steckt ein Unisoc T700, 4 GB RAM und 64 GB Speicher mit Möglichkeit zur Erweiterung. Die Kameras kommen im Dreierverbund mit 48-MP-Hauptsensor, 2-MP-Makrosensor und 2-MP-Tiefensensor, die 8-MP-Frontcam ist in einer Punchhole platziert. Ein Fingerabdrucksensor darf nicht fehlen.

Dafür fehlen Informationen über Releasedatum, Markt und Preis – angesichts der besseren Ausstattung verglichen mit dem Moto G Pure rechne ich mit einem Preis eher in Richtung 200 Dollar. Wäre euch das das Moto E40 noch wert?

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.