Digitale Stifte für Smartphones sind schon lange aus der Mode gekommen, nur wenige Kunden fragen danach. Motorola möchte damit in der Mittelklasse punkten.

Motorola hat überraschenderweise in Deutschland das Moto G Pro vorgestellt. Es handelt sich um ein Android-Smartphone der leicht veralteten Mittelklasse, denn der Prozessor hat nun schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Pro steht in diesem Fall wohl für den Stift, der zur Eingabe auf dem Display dient. Natürlich nur als Alternative zur sonst üblichen Toucheingabe. Fast 330 Euro kostet das neue Smartphone mit Android One an Bord, dafür ist es erschreckend langweilig.

Stylus-Support in der Mittelklasse eine Seltenheit

  • 6,4 Zoll LC-Display, FHD+, Stylus
  • 4000 mAh Akku, 15 Watt Schnellladen, USB-C
  • Snapdragon 665-Prozessor, 4 GB RAM
  • 128 GB Speicher, erweiterbar per microSD
  • 48 MP Hauptkamera + Ultra-Weitwinkel, Makro, ToF
  • Stereo-Lautsprecher, Klinkenanschluss
  • Wlan 5, Bluetooth 5, NFC (Google Pay), LTE, Dual-SIM
  • 158,6 x 75,8 x 9,2 mm, 192 g
  • Android OS mit Google-Apps ab Werk

An irgendwelchen besonderen Merkmalen fehlt es irgendwie, dazu die teilweise veraltete Hardware und der relativ hohe Preis hierfür. Einzig der integrierte Stylus spricht für das Gerät, den Motorola wie folgt beschreibt:

„Mit dem Stylus kannst du wunderbar präzise schreiben, zeichnen, designen und bearbeiten. Du hast eine geniale Idee? Ziehe einfach den integrierten Stylus heraus und schon öffnen sich deine Lieblings-Apps.“

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.