Folge uns

Android

Motorola: Stock-Android mit wenigen Anpassungen, um Updates schneller ausliefern zu können

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Womit erreicht man denn nun die beste Nutzerfahrung? Eine gute Frage, die sich Hersteller Tag für Tag stellen müssen, um ihre Geräte erfolgreich unter die Leute zu bekommen. Motorola hat da in den letzten Jahren einen für sehr viele Nutzer besonders erfreulichen Wandel vollzogen, der dafür sorgt, dass es fast der einzige Hersteller mit Geräten ist, die mit einem Stock-Android ausgeliefert werden.

Motorola hat es tatsächlich geschafft die eigene Android-Firmware derart abzuspecken, dass sie im Prinzip direkt von Google kommen könnte und der Hersteller nur noch ein paar wenige Anpassungen und Apps installiert. Dafür hat man viel Respekt geerntet, rote Zahlen schreibt man aber nach wie vor. Ob diese Strategie auch bei Lenovo fortgeführt wird, ist zudem auch noch eine offene Frage. In einem kurzen Interview hat Motorola’s Vice President and General Manager for the UK & Ireland jetzt kurz und bündig erklärt, warum Motorola Geräte mit Stock bzw Vanilla-Android ausliefert.

So ist man davon überzeugt, dass die beste Nutzererfahrung mit dem originalen Android zustande kommt. Zudem hat man bei Motorola begriffen, dass immer die aktuellste Android-Version auch die besten und tollsten Möglichkeiten bietet. Aus diesem Grund verändert man an Android nicht viel, um Firmware-Updates bei neuen Android-Version möglichst schnell umsetzen zu können.

Und der Spagat gelingt. Ein pures Android mit wenigen Motorola-Funktionen, die aber auch noch ziemlich gut und nützlich sind. Sei es nun Motorola Migrate für den Umzug auf ein neues Smartphone oder der Motorola Assist zur Automatisierung einiger Vorgänge wie beispielsweise das automatische Stummschalten des Smartphones zur Schlafenszeit.

Derzeit bin ich persönlich im Besitz des Moto X und hab die Entscheidung definitiv nicht bereut. Das Teil ist auf dem Stand vom Nexus 5 und bietet sogar noch mehr als das Google-Flaggschiff. Das besonders nützliche Active Display und die immer ohne Berührung nutzbare Spracheingabe machen es für mich zur besseren Alternative.

[asa]B00HU202JA[/asa]

(via Reddit)

3 Kommentare

3 Comments

  1. DerWeise

    15. Februar 2014 at 15:14

    Gemeint ist sicherlich auf dem Stand vom Nexus 4. zum Nexus 5 sehe ich null Ähnlichkeiten – weder bei den Specs noch somstwo.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      16. Februar 2014 at 11:13

      Nein, gemeint ist das Nexus 5. Unterm Strich sind die Unterschiede kaum vorhanden, weil kaum spürbar ^^

  2. DerWeise

    16. Februar 2014 at 13:39

    Vermutlich habe ich ein anderes Anwendungsszenario, so daß ich da erhebliche Unterschiede merke und sehe.
    Alleine die Auflösung und Größe vom Display…
    Das Moto G ist nett – vor allem für diesen Preis. Aber es mit dem HighEnd Nexus 5 zu vergleichen… Ich weiß nicht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt