N26 reagiert auf die aktuelle Zeit und schafft auch für den Kartenwechsel eine neue Möglichkeit, dafür gibt es nun die digitale Kreditkarte.

N26 reagiert auf die aktuelle Situation und führt eine digitale bzw. virtuelle Kreditkarte ein. Hierbei geht es darum, Neukunden möglich zu machen, dass sie ihr N26 Konto sofort vollumfänglich verwenden können und nicht auf eine physische Karte warten müssen. Eine virtuelle Karte kann sofort zum Beispiel in der virtuellen Google-Geldbörse hinterlegt werden, sobald sich der Kunde verifiziert hat. Neukunden können so also sehr schnell ein neues Konto verwenden, was natürlich besonders attraktiv ist. Zunächst dient diese virtuelle Karte aber nur einer Übergangszeit und nicht der dauerhaften Verwendung.

„Und so funktioniert das Ganze – es ist ganz einfach: Sobald du dein N26 Konto eröffnet und verifiziert hast, kannst du deine neue Karte direkt zu Apple Wallet oder Google Wallet hinzufügen. Das war’s, schon kannst du mobile Zahlungen tätigen! Vergiss aber nicht, zuerst Geld auf dein N26 Konto zu laden.

Allerdings kannst du noch keine Abhebungen an Geldautomaten tätigen und auch für CASH26 brauchst du deine physische Bankkarte. Aber mit deiner N26 Karte im Wallet kannst du bis zu 200 € pro Tag ausgeben – und das während bis zu 30 Tagen. Danach musst du nur deine physische Karte in der N26 App aktivieren, um weiterhin mobile Zahlungen tätigen zu können.“

Kartenwechsel kann überbrückt werden

„Du hast dir gerade ein Upgrade auf N26 You oder Metal* geholt? Oder eine Ersatzkarte bestellt, weil deine N26 Karte gestohlen wurde oder verloren gegangen ist? Dann kannst du trotzdem weiterhin mobile Zahlungen tätigen, bis deine neue Karte ankommt. Obwohl deine Mastercard aufgrund der aktuellen Umstände vielleicht etwas länger bis zu deinem Briefkasten braucht, kannst du dir sicher sein, dass du dein Konto trotzdem wie gewohnt für mobile Zahlungen nutzen kannst.“

Markiert:

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.