N26 gehört zu den modernen Banken ohne Filialen, auch der Support ist zum Teil nur noch über heutige Wege wie einen Chat erreichbar. Das hat der Bank in den letzten Tagen viel Kritik eingebracht, von klassischem Phishing betroffene Kunden hatten Schwierigkeiten den Support zu erreichen. Und so war erst mal viel Geld weg, das Konto […]

N26 gehört zu den modernen Banken ohne Filialen, auch der Support ist zum Teil nur noch über heutige Wege wie einen Chat erreichbar. Das hat der Bank in den letzten Tagen viel Kritik eingebracht, von klassischem Phishing betroffene Kunden hatten Schwierigkeiten den Support zu erreichen. Und so war erst mal viel Geld weg, das Konto nicht verfügbar und der Kunde somit handlungsunfähig.

Rund um die Uhr erreichbar

Nun will N26 mehr dafür tun, dass zukünftig in Fällen von Betrug und ähnlichen Schwierigkeiten der Support für alle Kunden deutlich besser zu erreichen ist. Somit wird wieder ein Support via Telefon für die eingeführt, die davon aufgrund ihres kostenlosen Kontos eigentlich ausgeschlossen sind.

„Bei dringenden Fällen, wie Verdacht auf Betrug oder Sicherheitsbedenken, könnt ihr unsere Mitarbeiter im Chat auch um einen Rückruf bitten. Wir rufen euch dann innerhalb einer Stunde zurück, um euer Anliegen zu klären. Solltet ihr eure Karte sperren wollen, könnt ihr das auch selbst direkt in der App oder der Web-App veranlassen oder uns eine E-Mail schreiben.“

Verbessert werden nicht nur die Support-Kanäle, wobei der direkte Anruf weiterhin den Metal-Kunden vorbehalten bleibt, auch die Verfügbarkeit des Supports wird auf 24 Stunden ausgeweitet.

„Wir nehmen euer Feedback über unseren Kundenservice sehr ernst und werden deshalb demnächst unsere Erreichbarkeit auf 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche ausbauen. Dadurch könnt ihr immer mit einem Mitarbeiter sprechen, wenn ihr Hilfe benötigt. Wir werden außerdem in den nächsten Monaten unseren Rückrufservice erweitern und einen automatisierten Notfallservice einsetzen, der es euch ermöglicht, eure Karten zu sperren ohne den Kundendienst zu kontaktieren, wenn ihr aus der App ausgesperrt seid.“

Markiert:

Denny Fischer

Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit 2009 über die aktuellsten Technik-Trends. Schon immer an Technik interessiert, begann die Karriere mit eigenem Blog ab 2008 - nur ein Jahr später mit dem Fokus...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.