Computer übernehmen immer mehr Jobs der Menschen. Gerade im Internet kommt die künstliche Intelligenz schon für viele Positionen und Aufgaben zum Einsatz.

Roboter und künstliche Intelligenzen können heute schon viele Aufgaben für uns erledigen. Es gibt aber noch deutlich mehr Aufgaben und Jobs, für die bislang echte Menschen unerlässlich waren. Wie etwa im Bereich der Medien. MSN von Microsoft versucht nun aber einen anderen Ansatz. An einem Standort sollen Arbeitsverträge von über 50 Leuten nicht verlängert werden, ihre Stellen werden durch eine künstliche Intelligenz ersetzt.

Roboterjournalismus: KI ersetzt Menschen

Was die Mitarbeiter bislang machten, war unter anderem das Zusammenstellen der Nachrichten für das eigene Portal. Außerdem aktuelle Nachrichten in einem eigenen Format zu produzieren. Das Kuratieren der Inhalte übernehmen nun virtuelle Roboter. Einige Mitarbeiter sollen nur noch die Qualität der automatisierten Arbeit überprüfen, was zugleich für ein komisches Gefühl bei diesen sorgen könnte.

Mitarbeiter berichten, wie es ihnen ergeht. „Ich verbringe meine ganze Zeit damit, zu lesen, wie Automatisierung und künstliche Intelligenz unsere Jobs übernehmen werden, und hier bin ich nun – eine KI hat meinen Job übernommen.“ Und man kritisiert den Schritt zur KI auch aus anderen Gründen. Denn eine KI könnte möglicherweise weniger effektiv schlechte Inhalte (Gewalt, etc.) aussortieren.

Langfristig könnte es Nachrichtenportale geben, auf denen von einer KI geschriebene Texte zu finden sind. Bislang stammen die Inhalte noch von echten Menschen aus mehr oder weniger klassischen Redaktionen.

Spiegel

Markiert:

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.