Netflix, Disney und Co. gründen Streaming-Allianz aus guten Gründen – der Name täuscht jedoch

Fernbedienung-Streaming-Hero

Streaming-Dienste gründen eine gemeinsame Allianz, doch der Name täuscht über die Absichten hinweg.

Netflix und andere Streaming-Dienste müssen in die Zukunft blicken und sich auf weitere regulatorische Einschnitte durch die Politik vorbereiten. Dieses Los ziehen alle und auch deshalb geht nun eine neue Streaming Innovation Alliance an den Start. Das ist ein Verbund aus ehemaligen Politikern und den bekanntesten Streaming-Diensten.

„Die neue Gruppe wird von zwei ehemaligen politischen Entscheidungsträgern geleitet, die als leitende Berater fungieren“, schreibt Axios zunächst exklusiv. Mit an Bord sind Netflix, Disney, Paramount+, Warner Bros, Discovery und noch einige andere große Namen. Es fehlen jedoch große Namen wie Amazon und Roku, die bislang noch nicht dabei sind.

Es sieht nicht so aus, dass es wirklich um Innovationen geht

Hintergrund der Geschichte ist, dass die Streaming-Dienste nicht den absehbaren Regularien unterliegen wollen, die womöglich bald für Meta, TikTok und Co. gelten werden. „Verbrauchergruppen glauben, dass das Gesetz (Kids Online Safety Act) zu weit gefasst ist und Streaming-Unternehmen, die kuratierte und geprüfte Inhalte verbreiten, unnötigerweise mit Social-Media-Plattformen in einen Topf wirft.“

Es scheint so, dass der Name der Allianz über den tatsächlichen Grund dieser Allianz hinwegtäuschen soll. Das klingt bislang nicht nach einer Allianz für Innovationen, sondern eher nach einer Allianz, um die eigene Macht zu festigen und gemeinsam besser gegen die Politik auftreten zu können. Nachvollziehbar ist es dennoch.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!