Netto bietet jetzt eigene App mit einigen Extras an

Smartphone-in-der-Hand-Hero

Der nächste Supermarkt bietet ein umfangreiches App-Angebot an, das jetzt auch für Android gestartet ist.

Heute ist es ganz normal, dass die meisten Supermarkt-Ketten inzwischen eigene Apps anbieten. Auch bei Netto will man keine Ausnahme darstellen und bietet jetzt die Netto+ App an. Darin sind ein paar erwartbare Funktionen enthalten, darunter ein Blick aufs aktuelle Prospekt, eine gemeinsam nutzbare Einkaufsliste und ein Preisscanner.

Zu den weitere Funktionen gehören exklusive Angebote für Mitglieder und außerdem persönliche Coupons. Es gibt „wöchentlich exklusive Mitgliedsangebote und jeden Monat persönliche Coupons“, die auf Grundlage eures Einkaufsverhaltens ausgewählt werden. Wer die App viel nutzt, wird bessere Ergebnisse bekommen.

Interessant ist außerdem die digitale Bereitstellung eurer Kassenbons. Und wer Lebensmittel oder Getränke gekauft hat, die möglicherweise nicht mehr 100 % frisch waren, kann dank dieser Funktion sein Geld in Form eines Coupon-Gutscheins zurückholen. „Schnell und einfach“, verspricht der Konzern in seiner Beschreibung.

nett-App

Für die Bereitstellung ein paar persönlicher Daten ist das sicherlich ein ganz gutes Angebot, ihr könnt euch jetzt die Netto+ App gratis aus dem Google Play Store laden.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

4 Kommentare zu „Netto bietet jetzt eigene App mit einigen Extras an“

  1. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um den schwarz-gelben Netto Stavenhagen mit dem Scottie/mit Hund handelt (so die offizielle Bezeichnung), der in Teilen von Nord- und Ostdeutschland verbreitet ist. Der rot-gelbe Netto Marken-Discount ist etwas anderes.

  2. „Es gibt „wöchentlich exklusive Mitgliedsangebote und jeden Monat persönliche Coupons“, die auf Grundlage eures Einkaufsverhaltens ausgewählt werden. Wer die App viel nutzt, wird bessere Ergebnisse bekommen.“

    Die Vergünstigungen der einen müssen die anderen bezahlen. Oder man bietet Zeugs, das raus muss, günstiger an.

    Wie sagt Volker Pispers immer so schön: Der Deutsche kann das trennen.

    Mal ehrlich – wo soll das hinführen, für alles und jedes Accounts und Apps zu haben?
    Und dann fragt Dich Google, ob das Passwort gespeichert werden soll. Da kann man es auch gleich auf dem Marktplatz auf einem Plakat öffentlich aushängen.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!