Folge uns

News

Neu vorgestellt: Sonos und Ikea präsentieren Symfonisk-Lautsprecher ab 100 Euro

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Sonos und Ikea haben ihre Lautsprecher jetzt offiziell vorgestellt. Wie im Vorfeld kurz davor bekannt wurde, ist das einfachste Symfonisk-Modell bereits ab 99,95 Euro zu haben. Lautsprecher mit Bezug zu Sonos sind sonst deutlich teurer. Verfügbar werden die neuen Ikea-Modelle bereits ab August 2019 sein, insofern es nicht mal wieder ein paar Verzögerungen gibt. Beide Speaker haben WiFi und sind mit dem Sonos-System kompatibel.

Für IKEA ist die neue SYMFONISK Kollektion ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einem smarteren Zuhause. „Eine tolle Atmosphäre und eine einfache, komfortable Nutzung sind grundlegend für die Schaffung des IKEA Smart-Home-Konzepts. Wir suchen immer nach Ideen, die das Leben zu Hause erleichtern und schöner machen. Durch die Integration von Technologie in Einrichtungsprodukten und -lösungen können wir dies auf noch bessere Weise gewährleisten“, erklärt Björn Block, Business Leader für IKEA Smart Home bei IKEA of Sweden.

Etwas überraschend wurde die Lampe heute vorgestellt, die einen integrieren Lautsprecher besitzt und für 179 Euro den Besitzer wechselt. Für den Sound war Sonos zuständig, Ikea für das Design und die kreativen Ideen für die Gestaltung der Geräte. Jetzt wird natürlich noch spannend sein, wie gut der Sound der ersten Symfonisk-Geräte ist.

Deshalb haben sich IKEA und Sonos im Rahmen ihrer Kooperation intensiv mit der Frage beschäftigt, was passiert, wenn man Sound und Licht vereint. Das Ergebnis: Die SYMFONISK Tischleuchte mit WiFi-Speaker – ein Möbelstück, das Sound und Aussehen in einen neuen Bezug setzt, das sich auf besondere Weise in das Zuhause integriert und es so ermöglicht, die eigenen vier Wände mit Sound einzurichten.

Nicht nur optisch sind beide Modell durchaus spannend. Zwar gibt es keine Direktanbindung an Alexa und Co, weil die Geräte keine Mikrofone besitzen, steuern über das heimische bereits vorhandene Smarthome geht aber trotzdem.

Kommentare öffnen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebte Beiträge