Zum Ende des letzten Jahres haben Samsung und Google das Android 4.0-Flaggschiff Galaxy Nexus präsentiert und man überraschte zumindest damit, dass es auf einen Prozessor von Texas Instruments und nicht auf einen Samsung-Chip setzte. Dies liegt vor allem daran, dass Android 4.0 in einer Zusammenarbeit mit Texas Instruments entstanden ist und diese Prozessoren daher die […]

Zum Ende des letzten Jahres haben Samsung und Google das Android 4.0-Flaggschiff Galaxy Nexus präsentiert und man überraschte zumindest damit, dass es auf einen Prozessor von Texas Instruments und nicht auf einen Samsung-Chip setzte. Dies liegt vor allem daran, dass Android 4.0 in einer Zusammenarbeit mit Texas Instruments entstanden ist und diese Prozessoren daher die perfekte Plattform für diese Android-Version sind.

[aartikel]B005Y5SE6I:right[/aartikel]In einem Benchmark zeigt sich jetzt ein Galaxy Nexus mit einem OMAP4470, wobei das bisherige Galaxy Nexus mit einem OMAP4460 und einer PowerVR SGX540 ausgestattet war. Entscheidend ist hier aber nicht nur die stärkere CPU, sondern die bessere GPU SGX544. Wie ihr der obigen Grafik entnehmen könnt, ist die neuere SGX544 wesentlich leistungsfähiger als ihr Vorgänger. Zudem ist auch die CPU auf Platz 1 aus der Liste sogar mit „nur“ 1,3GHz getaktet, obwohl die OMAP4470-Plattform sogar 1,8GHz leisten könnte. Neben besserer GPU und CPU soll auch eine bessere Kamera verbaut sein, zumindest ist diese mit 8 anstatt 5 Megapixel ausgestattet.

Als Galaxy Nexus-Besitzer finde ich das natürlich weniger prickelnd und hoffe einfach nur, dass es sich hier um eine Version für den amerikanischen Markt handelt, dann ist der Ärger nicht ganz so groß. [Quelle]

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.