Google hat gestern Abend offiziell zwei weitere APIs für Google Maps freigegeben, die für private Leute aber auch zugleich für Geschäftsleute interessant sein könnten. Unter anderem gibt es nun die neue Google Maps Tracks API, die es unter anderem Unternehmen ermöglicht und letztlich auch direkt darauf abzielt, GPS-Daten anzuzeigen und auch aufzuzeichnen. Interessant für Unternehmen […]

Google hat gestern Abend offiziell zwei weitere APIs für Google Maps freigegeben, die für private Leute aber auch zugleich für Geschäftsleute interessant sein könnten. Unter anderem gibt es nun die neue Google Maps Tracks API, die es unter anderem Unternehmen ermöglicht und letztlich auch direkt darauf abzielt, GPS-Daten anzuzeigen und auch aufzuzeichnen. Interessant für Unternehmen wie Kurierdienste, die so nun auch die Möglichkeiten zur Auswertung ihrer Fahrrouten hätten und anhand der historischen Daten errechnen können, welche Wegstrecken besonders effizient sind. Zudem könnte man eventuell eine Paketverfolgung mittels GPS-Daten in Zukunft anbieten.

Noch interessanter dürfte für uns aber die zweite API sein, die auf den Namen Google Maps Geolocation hört.

Mit dieser Geolocation API ist es in Zukunft möglich, den Standort von mobilen Endgeräten auch ohne GPS festzulegen ziemlich genau festzulegen. Dafür werden umliegende WiFi-Netzwerke sowie Mobilfunkzellen erfasst und dann mit einer Datenbank für die möglichst genaue Standortbestimmung ausgewertet. Das funktioniert dann natürlich auch in geschlossenen Räumen, wo GPS meist zwangsläufig versagt (keine freie Sicht zu GPS-Satelliten), und braucht zudem im Vergleich zu GPS wesentlich weniger Akku. (via, quelle, danke René)

[asa]B008J1IRRA[/asa]

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.