Folge uns

Testberichte

Neue Hardware für etwas mehr Ergonomie am Schreibtisch

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Bis vor einiger Zeit habe ich Ergonomie am Schreibtisch immer etwas lockerer gesehen oder besser gesagt komplett ignoriert. Ich bin ja jung und hatte bisher keine körperlichen Probleme. Doch so langsam merkt man, dass das Sitzen am Schreibtisch über mehrere Jahre hinweg und locker 10 Stunden je Tag gar nicht mal so gesund ist.

Maus

Bei mir hat es mit der Maushand vor einiger Zeit angefangen, ständig wurde meine rechte Hand eiskalt, selbst bei einer Raumtemperatur von über 20°. Ein Freund brachte mich dann nun auf die Idee, einen Wechsel der Maus vorzunehmen, was ich dann auch vor einiger Zeit tat. Ergonomische Mäuse, bei welcher die Hand auf dem Schreibtisch deutlich weniger unnatürlich nach innen gedreht werden muss, gibt es schon für richtig wenig Geld.

Ich hab mich für ein Modell von CSL* entschieden, keine 20 Euro werden dafür fällig. Für den Einstieg eine gute Idee, da ich eh kein Gamer/Grafiker bin, sind da meine Ansprüche zudem nicht besonders hoch. Ebenfalls von CSL im Angebot: ein Modell zum halben Preis*! Und alternativ gibts mein Modell noch drahtlos* für nur 5 Euro mehr.

2015-07-20 09_56_59

Dank der Form der Maus wird der Arm deutlich weniger eingedreht. Nicht der Arm passt sich der Form der Maus an, sondern die Maus passt sich der Haltung des Arms an. Nach etwas Eingewöhnung komme ich damit nun super klar, Probleme hatte ich seither auch nie wieder.

Ich kann den Umstieg nur empfehlen, auch gern mit einem günstigeren Modell. Meine Maus hat eine Taste zur schnellen Verstellung der Mausgeschwindigkeit, ein Rad und zwei zusätzliche Tasten an der Seite.

Tastatur

Auch bei der Tastatur versuche ich den Umstieg, was noch deutlich schwieriger ist. Die Tastatur muss mir schon gut liegen, sonst macht die Arbeit keinen Bock. Hier wollte ich aber auch auf eine andere Form umsteigen, die vielleicht eine natürlichere Haltung ermöglicht. Relativ schnell hatte ich mich da erneut für ein Modell von Microsoft entschieden, da ich gute Erfahrungen mit MS habe. Okay, die Sculpt Mobile* ist nicht sonderlich hochwertig, der Tastenanschlag ist relativ laut, doch ich kann darauf gut schreiben.

Die Tastatur ist so geformt, dass ich meine Arme so auf den Tisch legen kann, ohne sie nach innen „stellen“ zu müssen. Die Tasten kommen also dem Winkel der Arme/Hände entgegen. Fühlt sich angenehm an und nach zwei Tagen habe ich mich auch schon wunderbar an die Form und die daher teilweise unterschiedlich großen Tasten gewöhnt.

2015-07-20 10_08_21

Fazit

Wer auch erst mal ausprobieren will, ist mit einer Investition von 60 Euro dabei oder im Zweifel sogar noch deutlich günstiger. Meines Erachtens eine richtige Entscheidung. Beides fühlt sich inzwischen natürlicher an, die Maushand ist nun auch nicht mehr kalt. Sicherlich gibts hochwertigeres Zeug, nur beim Umstieg bin ich in der Regel immer etwas geiziger. :-P Ausprobieren und nach Wochen wieder zurück in Laden bringen, ist auch nicht meine Art.

Weitere Schritte

Etwas teurer wird es in Zukunft, denn ich habe schon länger die Anschaffung eines höhenverstellbaren Tisches im Auge, sodass ich auch teilweise im Stand arbeiten kann. Ein neuer Stuhl muss auch her, diesmal auch hochwertiger und für mehr Ergonomie. Tipps gern in die Kommentare!

6 Kommentare

6 Comments

  1. Enaijo

    20. Juli 2015 at 11:22

    Für jemanden der viel am Computer arbeitet und dabei schreibend tätig ist, kann ich ergonomische Tastaturen nur empfehlen. Die Eingewöhnung dauert vielleicht etwas, aber wenn man das mal hinter sich hat, gibt es eigentlich nichts besseres. Ein weiterer Vorteil: eine wirklich ergonomische Tastatur kann sehr dabei helfen zu lernen, blind und mit allen 10 Fingern zu schreiben. Jedenfalls ist mein Anschlag, als ich vor rund 20 Jahren auf eine ergonomische Tastatur von Microsoft umgestiegen bin, in die Höhe geschnellt.

    Aktuell arbeiten wir hier mit den Sculpt-Tastaturen von Microsoft [ http://goo.gl/Z8TPZY ]. Persönlich mag ich es auch, wenn die Tastatur leise ist und der Hub recht gering. Steigert, zumindest bei mir, auch wieder den Anschlag.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      20. Juli 2015 at 11:46

      ja, die hatte ich auch im Blick, fand ich aber noch etwas zu gewagt für den Einstieg :D… kommt sicher später dann

  2. Michael S.

    20. Juli 2015 at 14:11

    Hatte auch mal eine ergonomische Tastatur bin dann aber wieder auf herkömmliche Tastaturen umgestiegen. Bei mir hat das ganze nicht wirklich was gebracht aber vielleicht ändert sich meine Meinung später auch wieder…

    Am wichtigsten ist meiner Meinung nach, dass man es mit hochwertigen Materialien zu tun hat damit man z.B. an den Händen auch nicht so schwitzt. (Ne günstige Hama Maus fühlt sich in meinen Händen nach 5 Minuten meist sehr unangenehm an…) Auch die Größe der Maus sollte gut gewählt werden. Den ganzen Tag mit mobilen Laptop-Mäusen zu arbeiten könnte ich nicht. Da hätte ich Krämpfe ohne Ende.

  3. lumpi2k

    21. Juli 2015 at 19:04

    Mein absoluter Ergonomietipp: Niemals beim Monitor sparen! Ich habe jetzt einen mit Helligkeitssensor und nicht-PWM gesteuerter LED Beleuchtung. Der Monitor flackert nicht und passt sich der Umgebungshelligkeit an. Ein Traum. Höhenverstellbarkeit ist genau so Pflicht.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      21. Juli 2015 at 19:26

      und welcher Monitor ist das`? :D

      • lumpi2k

        23. Juli 2015 at 10:32

        http://www.amazon.de/gp/product/B00BPL08U0
        BenQ BL2411. 16:10, höhenverstellbar, Pivot, IPS, flackerfrei, Helligkeitssensor, Annäherungssensor, brummt nicht. Buchstäblich der perfekte Monitor. Den in 4K und ich bräuchte nie wieder nen anderen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt