Amazon frischt das Portfolio rund um Fire TV auf, bringt zwei neue Sticks an den Start und die Software erhält ebenso ein großzügiges Update.

In der kommenden Woche haut Google seinen neuen Chromecast raus, die vierte Generation bringt außerdem ein Upgrade für die Software mit. Neu ist bei Google die Fernbedienung, die bei den Fire TV Sticks von Amazon schon von Anfang an normal war. Um der Konkurrenz ein wenig Schmerzen zu bereiten, hat Amazon den einfachen Fire TV Sticker erneuert, mit einer neuen Fernbedienung und mehr Systemleistung – aber kann das reichen?

Dolby Atmos kann der neue Fire TV Stick ebenfalls, die beiliegende Fernbedienung hat nun alle wichtigen Tasten und die Leistung des Sticks soll um satte 50 Prozent ansteigen. Als maximale Auflösung gibt es weiterhin nur Full HD, dafür will Amazon keine 40 Euro für den Fire TV Stick.

Zugleich macht Amazon mit, auch die Fire TV-Oberfläche bekommt ein paar Neuerungen spendiert und soll nun deutlich intuitiver sein. Amazon verspricht die neue Software auch für Bestandsgeräte der Fire TV-Serie – im Laufe des Jahres beginnt die Bereitstellung.

Neue Software mit Alexa-Sprachsteuerung im Herzen

Das Hauptmenü befindet sich nun in der Mitte des Bildschirms und macht es leicht, zu finden, wonach man sucht. Kunden können direkt den bevorzugten Streaming-Dienst ansteuern oder über unterstützte Apps scrollen, um schnell einen Blick auf den Inhalt zu werfen oder die Wiedergabe zu starten. Die neue Suche macht es einfacher denn je, großartige Filme, Serien und mehr zu entdecken. Neue Browsing-Funktionen ermöglichen sowohl breite als auch spezifische Suchen nach Genre (z.B. Komödien, Action), hilfreichen Kategorien (z.B. Kinder & Familie, Apps) und vielem mehr.

Alexa ist das Herzstück des neuen Fire TV-Erlebnisses. Die verbesserte Sprachsteuerung bietet eine noch umfangreichere Kontrolle über das Unterhaltungsprogramm. Einfach „Alexa, geh zu Live“ sagen, um zur Live TV-Senderliste zu springen, oder „Alexa, geh zur Mediathek“, um durch die Sendungen zu scrollen. Die neuen Benutzerprofile bieten bis zu sechs Mitgliedern eines Haushalts ein personalisiertes Erlebnis – mit individuellen Inhaltsempfehlungen, Streamingverlauf, Merklisten, bevorzugten Einstellungen und mehr. Das Wechseln von Benutzerprofilen ist besonders einfach mit Alexa: „Alexa, wechsle zu meinem Profil“ genügt. Nach der Ersteinrichtung erkennt Alexa automatisch die Stimme und wechselt zum entsprechenden Profil.

Alexa lernt jeden Tag dazu. Ein dedizierter Alexa-Bereich in der neu gestalteten Fire TV-Oberfläche zeigt beliebte Alexa-Features, das Wetter, Aktienkurse und vieles mehr an. Auch kompatible, bereits verbundene Smart-Home-Geräte können dort gefunden und gesteuert werden. Mit dem Redesign des Fire TV-Erlebnisses unterstützt Fire TV Cube auch Video-Anrufe an Alexa-Kontakte. Einfach eine kompatible Logitech-Webcam anschließen und Zuhause auch über den größten Bildschirm mit Freunden und der Familie in Kontakt bleiben. Alexa Video-Anrufe sind im Laufe des Jahres verfügbar.

Lite ist 10 Euro günstiger

Weitere neue Hardware ist der Fire TV Stick Lite, mit einer abgespeckten Fernbedienung für nur knapp 30 Euro. Ist ebenfalls schneller als sein Vorgänger und gibt in Full HD bei HDR aus.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.