Folge uns

Allgemein

Neuer Google-Account bringt jetzt automatische Anmeldung bei Google Plus und Google Mail mit sich

Veröffentlicht

am

google konto screenshot

google konto screenshot

Google ist in meinen Augen eines der innovativsten Unternehmen dieser Zeit, und auch wenn man nicht jeden eigenen Dienst von Grund auf neu entwarf, so wurden sie meist zu einem erfolgreichen Projekt weiterentwickelt. Zumindest ist das die Regel, zu welchen auch Google Mail und Google Plus gehören. Früher konnte man sich bei Google noch entscheiden, welche Dienste man nach der Registrierung eines neuen Google-Accounts auswählt, es gab im Grunde keine Zwänge. Doch dies hat der Konzern jetzt geändert und fährt weiterhin die „Wir verbinden alle unsere Dienste“-Schiene.

Ist allerdings nicht mal so falsch, wie ich finde, da es letzten Endes einen Mehrwert bzw. eine Erleichterung für den Nutzer mit sich bringt. Ab sofort wird man bei der Registrierung eines neuen Google-Accounts nach ein paar Daten mehr gefragt, welche zur Anmeldung eines Kontos für Google Mail und Google Plus benötigt werden. Ein Konto für diese Dienste ist jetzt nämlich unumgänglich, was einigen wiederum auf den Magen schlägt, höre da nämlich schon wieder die selbst ernannte Datenschutz-Polizei bimmeln. Denn jetzt müssen zusätzlich Angaben zum Wohnort, Telefonnummer und Geschlecht gemacht werden.

[aartikel]B005Y5SE6I:right[/aartikel]Hintergrund für die Anmeldung bei Google Plus (kreist uns ein) wird sicherlich die engere Verbindung zwischen dem sozialen Netzwerk und der Suche sein, da Google hier durch neue Algorithmen bessere bzw. persönlichere Suchergebnisse für jeden Nutzer liefern möchte. Durch die Integration weiterer Dienste in die Suche werden die Ergebnisse definitiv besser und passender, dies macht sich seit den letzten Monaten tatsächlich stark bemerkbar. Zudem bringt es nicht nur Komfort für die Nutzer selbst mit, sondern Google macht das eigene Netzwerk interessanter und erzwingt quasi, dass der Nutzer mal wenigstens einen Blick auf Google Plus wirft, weshalb allerdings die Nutzerzahlen im Vergleich mit Facebook daher einen faden Beigeschmack haben. [via]

Was meint ihr, sollte man es jedem selbst überlassen oder liegt diese Entscheidung allein bei Google?

6 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

6 Comments

  1. Dom Mas

    23. Januar 2012 at 11:26

    ich habe meinen googlemail account seit 2005, damals noch als "open beta" mit anmeldung durch einladung :D
    trotzdem habe ich nicht mehr als 3 minuten in meinem google+ account verbracht

    andererseits.. die dienste kalender und docs nutze ich sehr gerne, vor allem wegen dem gemeinsamen nutzen mancher kalender (z.b. für eine sportmannschaft, einer trägt die termine ein und alle können diese abrufen)
    dies wird aber bestimmt auch von anderen unternehmen geboten

  2. Mike

    23. Januar 2012 at 11:36

    Es wird ja keiner gezwungen E-Mails mit Google Mail u verschicken, oder das G+ Profil öffentlich u machen. Bei der Suche reicht es einfach abgemeldet zu sein, um nicht personalisierte Ergebnisse zu bekommen.

  3. GlööcklerDouble

    23. Januar 2012 at 12:21

    Sehe ich genauso, solange ich das deaktivieren kann (perfekt wäre natürlich Opt-On), sollte sich keiner daran stören. Mich nervt schon ein bisschen, dass mein Youtube-Nutzername noch existiert, irgendwie ist das noch nicht richtig vereinnahmt.
    Der Punkt "Nutzerstatistik" ist natürlich ein kritischer Fall. Irgendwie scheint mir, dass die Zahlen damit wirklich beschönigt werden sollen. Denn großartige Innovationen gab es in letzter Zeit nicht. Mein Bekanntenkreis zB, die keine solchen Webnerds sind wie ich, bleiben bei FB, weil sie in G+ keinen Mehrwert sehen. Und um jemanden zum Neuanfang zu bewegen, muss schon gut argumentiert werden.

    Ergo Google, schafft endlich eine Verzahnung eurer Dienste, die den N00b überzeugt!

  4. xyz

    23. Januar 2012 at 12:36

    Zwang finde ich nicht ok!!! Man sollte es nur optional anbieten!

  5. Harry Amend

    23. Januar 2012 at 14:11

    Am Anfang war ich auch sehr skeptisch was google Produkte außerhalb der google suche betrafen und mochte die auch nicht. Mittlerweile kann ich fast nicht mehr ohne google, so haben sich die Zeiten geändert.
    Wer Angst vor Datenklau und Überwachung hat sollte am besten gleich seine EC Karte wegwerfen, den überwachbar sind wir schon seit es google und co. noch gar nicht gab.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt