Fraenk heißt ein Smartphone-Tarif im Telekom-Netz, der insbesondere mit Einfachheit glänzen will. Die Buchung läuft per App, der Umzug ist kinderleicht.

Vor wenigen Monaten hatte die Telekom-Tochter Congstar mit Fraenk ein neues Mobilfunkprodukt vorgestellt. Der neue Tarif im Netz der Telekom ist günstig und modern. Nach wenigen Wochen konnten Bestandskunden anderer Anbieter auch endlich ihre Rufnummer mitnehmen, also habe ich meinen Umzug veranlasst. Ich hatte ohnehin vor zu wechseln, denn die Prepaid-Tarife der Telekom sind preislich inzwischen nicht mehr sonderlich attraktiv. Es fehlt bis dato auch VoLTE und Wifi Calling.

Zur Vorgeschichte: Telekom-Prepaid kam für mich nur infrage, weil ich dort vor einigen Jahren das LTE-Netz der Telekom für kleines Geld bekam. Ich brauche in der Regel nicht viele mobile Daten (1 bis 4 GB), deshalb haben mir die gebotenen Tarife bislang ausgereicht. Heute gibt es Telekom-LTE aber bei nahezu allen Anbietern im Telekom-Netz, also auch bei Penny Mobil, Congstar oder eben auch Fraenk. Deshalb mein Umzug.

Fraenk bietet mir mehr, nämlich VoLTE, Wifi Calling, 4 GB Daten und eine Allnet-Flat für insgesamt 120 Euro je Jahr. Bei Telekom Prepaid kosten schlechtere Konditionen mehr. Außerdem ist die Hotspot-Flat weniger nützlich, als ich früher mal angenommen hatte.

Fraenk: Kündigung und Bestellung

Der Ablauf des Wechsels war ziemlich einfach und ging verdammt schnell. Zuerst habe ich meinen Prepaid-Tarif bei der Telekom gekündigt, das funktioniert über deren Hilfeseiten mit einem Kontaktformular. Bitte beachtet, dass Guthaben auf der Karte für die Rufnummernmitnahme vorhanden sein muss (6,82 Euro). Ich musste (und konnte) die Mitnahme der Rufnummer bei der Kündigung nicht mal explizit angeben, die Freigabe wurde quasi automatisch veranlasst. Vor Pfingsten reichte ich die Kündigung ein, nach Pfingsten hatte ich die Bestätigung in der Post.

Auf diese Bestätigung wartete ich, um bei Fraenk meine SIM-Karte mit Rufnummernmitnahme bestellen zu können. Das funktioniert direkt über die Fraenk-App, wie auch alles sonst nur über diese App abläuft. Nötig für die Bestellung ist ein Paypal-Konto, da hierüber auch abgerechnet wird. Außerdem ist euer Paypal-Konto zugleich die Legitimation eurer Identität, es braucht also kein Videoident oder etwas in dieser Art.

Umstellung erfolgte nahtlos am Tag der Schaltung

Der erste und einzige kleine Schock war, dass mein Telekom-Tarif zum 10. Juni endete, Fraenk meine neue SIM-Karte mit alter Rufnummer aber erst zum 12. Juni freischalten konnte. Was dann aber doch kein Problem war, die Telekom-Karte lief bis zum Umstelldatum wie gewohnt weiter. Am 12. Juni habe ich dann die Fraenk-SIM in mein Telefon eingelegt, die vorher per E-Mail erhaltene PIN eingegeben – schon lief alles mit der neuen SIM.

Wie erwähnt, funktioniert Fraenk nur über die dazugehörige App. Dort seht ihr euer verbrauchtes Datenvolumen, eure Vertragsdaten allgemein, sogar PIN und PUK. Kündigen kann man stets zwei Wochen vor Monatsende, das erledigen wir bei Bedarf über den Chat – ebenfalls in der App verlinkt.

Aktuelle Eckdaten zu Fraenk

  • 10 Euro monatlich, Zahlung nur per PayPal
  • 4 GB Daten mit max. 25 Mbit/s (LTE 25), Telefonie und SMS Flat
  • Monatlich kündbar, kein Bereitstellungspreis
  • Nur online buchbar über die fraenk App
  • Jetzt mit Rufnummernmitnahme
  • LTE und WiFi Calling inklusive (abhängig vom Smartphone)
  • 2 GB Extra-Daten für 5 Euro nachbuchbar – bis zu zehnmal im Monat
  • EU-Roaming ohne Aufpreis inklusive
  • Service via Chat in der fraenk App oder unter www.fraenk.de/chat (Montag bis Samstag von 8 bis 22 Uhr und Sonntag von 9 bis 18 Uhr)
  • Volle Kostenkontrolle: keine Sonderrufnummern, Premium-SMS und MMS nutzbar. Anrufe und SMS ins Ausland sind nicht möglich.

Vielleicht noch interessant, in meinem Fall jedenfalls: Formular zur Auszahlung von Restguthaben der Prepaid-SIM.

LTE: Der wahre Vorteil ist nicht die Geschwindigkeit

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

10 Kommentare

  1. Hallo Denny,

    funktioniert denn VoLTE und WiFi-Calling bei dir mit einem Android Gerät problemlos?

    Viele Grüße

  2. Hallo Denny,

    funktioniert denn VoLTE und WiFi-Calling bei dir mit einem Android Gerät problemlos?

    Viele Grüße

    1. Zu wenig ist halt individuell zu betrachten. Geschwindigkeit reicht locker mobil. Zu teuer ist relativ, bestes Netz kostet halt.

  3. Leider klappt ein Wechsel von Congstar zu fraenk aktuell noch nicht (Stand 25.06.2020)

  4. „Anrufe und SMS ins Ausland sind nicht möglich“ bedeutet, dass nur Nummern mit +49 angerufen werden können. Das hatte ich leider überlesen bzw anders verstanden.
    Daher habe ich zu ja! mobil gewechselt. Inzwischen auch mit VoLTE und Wifi Calling.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.