Heute hatten wir bereits berichtet, dass Google+ eine neue Anzeige für die Anzahl der Aufrufe eines Profils bekommt, doch diese Anzeige ist teilweise ziemlicher Käse, wenn wir uns die Erklärung von Yonatan Zunger von Google anschauen. Kollege Caschy beispielsweise hat einen Anzahl von Aufrufen von über 30 Millionen auf seinem Google+ Profil. Aber nein, sein […]

Heute hatten wir bereits berichtet, dass Google+ eine neue Anzeige für die Anzahl der Aufrufe eines Profils bekommt, doch diese Anzeige ist teilweise ziemlicher Käse, wenn wir uns die Erklärung von Yonatan Zunger von Google anschauen.

Kollege Caschy beispielsweise hat einen Anzahl von Aufrufen von über 30 Millionen auf seinem Google+ Profil. Aber nein, sein Profil wurde nicht so oft aufgerufen, sondern diese Zahl wird aus mehreren anderen Zahlen zusammengerechnet. So beinhaltet die Zahl nicht nur die Aufrufe des Profils, sondern zudem die Aufrufe von einzelnen Beiträgen des jeweiligen Nutzers, auch die Aufrufe der durch andere Nutzer erneut geteilten Beiträge.

So bekommt also der „kleine deutsche Blogger“ schnell eine höhere Zahl als etwa die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin zusammen. Beide teilen deutlich seltener und weniger Beiträge, dafür dürften die aber deutlich mehr Buzz erzeugen.

Mein privates Profil hat insgesamt 300.000 Aufrufe, also sogar mehr als Zach Honig, der zwar für Engadget schreibt aber keine Beiträge öffentlich teilt, während der kleine Blog SmartDroid.de auch schon über 3 Millionen Aufrufe feiern kann. Doch die Zahlen sind unterm Strich halt eben irgendwie krumm.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.