Neues 49er Stadion bietet WLAN für über 68.000 Zuschauer gleichzeitig

wlan-symbol

Wer Kunde bei der Telekom ist, kennt bereits den Vorteil von WLAN-HotSpots deutschlandweit profitieren zu können. Man benötigt in großen Städten fast kein mobiles Internet mehr, da sich an jeder Ecke ein HotSpot befindet. Am 02. März habe ich in Dortmund wiedermal gemerkt, wie praktisch so ein WLAN sein könnte, wenn es vorhanden wäre und richtig ausgebaut ist. Denn als ich im Stadion mit über 80.000 anderen Menschen war, ging natürlich mal wieder mit dem o2-Netz rein gar nichts, nicht mal ein einfacher Tweet konnte von mir abgeschickt werden.

Dieses Problem werden die Fans der 49ers nicht mehr haben, denn dort wird im neuen Stadion ein WLAN-Netzwerk für alle Zuschauer geplant. Das bedeutet, dort wird ein WLAN-Netz für gleichzeitig über 68.000 Zuschauer bereitgestellt. Die Geschwindigkeit des Netzes soll dann auf einem Niveau mit LTE liegen, also ausreichend schnell für ein paar Tweets. Dafür kommen bis zu über 1500 WLAN-Zugangspunkte zum Einsatz.

Das neue Stadion der 49er wird dann das erste Stadion sein, welches restlos alle Zuschauer mit einem WLAN-Zugang versorgen kann. Das bisher größte Netz bot der Mercedes Benz Superdome in New Orleans, wo während des diesjährigen Super Bowls über 30.000 Zuschauer ein installiertes WLAN nutzen konnten.

Mit solch einem Netz wäre in meiner Heimatstadt mehr als ein Drittel der Einwohner mit WLAN versorgt.

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

(via The Verge)