Folge uns

Android

Nexus 4: Foto der Innereien bestätigt Akku und fehlenden microSD-Slot

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

nexus-4-back

nexus-4-backInzwischen dürfte wohl absolut jeder bescheid wissen, dass am 29. Oktober in New York ein Android-Event von Google veranstaltet wird. Dann wird man mindestens das neue Nexus 4 präsentieren, über welches inzwischen quasi alles bekannt ist. Man wird uns also nicht groß überraschen können, es sei denn, alle Leaks zum Gerät sind mit Absicht gestreut und ein solches Nexus 4 wird nie in den Handel kommen. Wir gehen aber erstmal davon aus, dass die Infos stimmen. Eine neues weiteres Foto zeigt jetzt die Innereien des Smartphones, womit wir auf jeden Fall die Kapazität des Akkus von 2100mAh bestätigt bekommen und auch sehen, dass es keinen Slot für microSD-Karten gibt. Die microSIM-Karte wird ähnlich wie beim iPhone an der Seite mit einem Schlitten eingelegt. (quelle)

6 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

6 Comments

  1. TheVaan

    20. Oktober 2012 at 11:13

    Das ist hoffentlich nicht deren ernst. Schlitten am Rand… Dafür hat Apple doch sicher auch n Patent.
    Der Akku ist okay. Aber keine microSD. Ich weiß nicht. Dann müsste die kleinste Version schon 32 GB Speicher haben. Es sei denn Google will anfangen dir Leute zu Diensten wie Music ‚zwingen‘. Ist in einigen Ländern machbar wo überall Wifi und viel Datentraffic verfügbar ist, aber in Deutschland wäre es super unpraktisch.

    • Elv

      20. Oktober 2012 at 11:33

      Das mit dem Patent dachte ich auch gerade :-D Aber praktischer als HINTER dem Akku ist es allemal.

      Nexus -> gute Updates -> kein SD-Slot -> nur MTP (Media Transfer Protokoll) … Gute Basis, aber Schade!

  2. Philipp

    20. Oktober 2012 at 11:42

    Ich find das mit der MicroSD nicht so schlimm. ich hatte damit bis jetzt eh nur riesiges Pech. Angefangen hat meine Androidgeschichte mit dem Nexus One. Da hatte ich eine 8GB microsd drinn, von einem Tag auf den anderen kam die Meldung "Ihre SDKarte ist beschädigt" und es gab keine Chance mehr die Inhalte der Karte zu retten. Ca 100 Fotos einfach weg… als nächstes kaufte ich mir das Galaxy S2 und eine neue MicroSD von Kingston, also keine NoName Karte. Und wieder das selbe. Ohne irgendetwas zu mache auf einmal wieder die selbe Meldung. Wieder viele Fotos verloren… das hat micht echt genervt. Nun habe ich ein Galaxy S3 und vor 3-4 Wochen wieder das selbe mit wiederum einer neuen SD-Karte. Das hat mich echt angekotzt schon wieder so viele Fotos verloren zu haben… Klar habe ich zwischendurch Backups gemacht da ich aus den Fehlern gelernt habe, aber man macht ja auch nicht jeden Tag ein Backup… Vielleicht werden deshalb die SD-Karten ja bei Androidgeräten langsam verbannt? Vielleicht hat das System mühe mit diesen umzugehen? Ich habe keine Ahnung aber mittlerweile speicher ich alles was mir wichtig ist nur noch auf den Internen Speicher in der Hoffnung, dass mein Telefon nie einfach so den Geist aufgeben wird, denn sonst ist auch alles weg.

    • Klaus

      20. Oktober 2012 at 14:06

      Mein S2 macht täglich Backups aller wichtigen Daten. Ohne daß ich irgendwas dazu tun muß.
      Geht ganz einfach: Samba Filesharing auf dem Handy, Allway Sync auf dem Rechner. Sobald ich zuhause im WLAN bin, werden z.B. sämtliche neuen Fotos auf dem Weg automatisch auf den Rechner geholt. (Und außerdem über das Sofort-Upload-Feature der G+-App mit meinem G+-Account synchronisiert.) Andere wichtige Daten ebenso.
      Also wo ist das Problem? Hirn einschalten, Problemstellung formulieren, Lösung suchen, finden, fertig.
      Und gerade das ist der große Vorteil bei Android – mit iOS oder WP wäre eine solche Lösung nicht machbar.
      Zusärtzlich kommen auf dem Weg neue Videodateien oder Musik auf mein Handy, auf dem Rechner ins Sync-Verzeichnis packen, beim nächsten WLAN-Kontakt werden sie rübergeschoben. Ebenso der Einkaufszettel und etliche andere Sachen… :)

    • Klaus

      20. Oktober 2012 at 14:12

      btw: vor einer Weile hat ein Google-Entwickler doch schon gesagt, wieso die Nexus-Devices seit ICS keinen SD-Slot mehr haben. Hat was mit dem UFS zu tun und damit, daß die Nexusse keine fixe Abgrenzung zwischen System- und Userpartition mehr haben, sondern das jetzt IIRC nur noch Unterverzeichnisse auf einer großen Partition sind, mit denen vermieden werden soll, daß das Systemlaufwerk (wie ja bei einigen knapp bedachten Geräten immer wieder passiert) voll ist, während auf der User-Partition noch Platz ohne Ende ist. Oder umgekehrt. Deshalb gibt es auch nur noch MTP, weil USB-Massenspeicher direkt und exklusiv auf den Datenträger schreiben will, was in dem Fall aber nicht geht, da der ja auch für das System da ist.
      Daß Google es sich da etwas einfach gemacht hat, das alles kein Grund ist, weshalb man nicht trotzdem einen SD-Slot als zusätzlichen Massenspeicher verbaut, und auch daß es möglich ist, USB-Massenspeicher-Zugriff auf das UFS-Laufwerk zu bekommen, wie die Community ja gezeigt hat, steht auf einem anderen Blatt. Für mich ist das Fehlen eines SD-Slots jedenfalls ebenso ein no-go wie ein fest verbauter Akku.

  3. Philipp

    20. Oktober 2012 at 23:11

    Danke für deine ausführliche Antwort und deinen tollen Tipp mit dem autosync im Wlan, hab mir das gerade eingerichtet und es funktioniert ausgezeichnet. Vielen Dank. Ich finde es aber trotzdem schade, dass es bei mir mit der SD-Karte und Android nicht so klappen will…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.