Folge uns

Android

Nexus 4: mehr als 16GB Datenspeicher wirds nicht geben

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Nexus 4 Foto 360

Nexus 4 Foto 360Bereits in der letzten Wochen erzählte ich euch von den aufgetauchten Schnellanleitungen zum Nexus 4 im üblichen PDF-Format. Was ich dabei allerdings total verpennt hatte, war auch zu erwähnen, dass eben durch diese Anleitungen auch die Speichergröße des Nexus 4 bestätigt wurde. Denn es gab zu Beginn noch zwei verschiedene Anleitungen, die für die jeweils verschiedenen Modelle bestimmt waren. So wird es das Nexus 4 also nur mit 8GB oder 16GB Speicher geben, wie bereits schon seit Wochen vermutet und durch erste Hands-Ons bestätigt. Sicherlich kann auch so der Preis niedrig gehalten werden, welcher laut letzten Infos eventuell bei einer UVP von 499 Euro liegen wird.

Ein weiteres Problem bei der Sache ist, dass es ein Nexus-Smartphone ist, daher auch keinen microSD-Slot besitzt.

Richtig nachvollziehbar ist die Taktik von Google und LG hier aber nicht, da das Nexus 4 sonst so gut wie kaum ein anderes aktuelles Smartphone ausgestattet ist. Unter anderem haben wir hier den Snapdragon S4 Pro von Qualcomm verbaut, der stärkste Quad-Core-Prozessor am Markt, so ist der Prozessor brandneu aber der Datenspeicher alles andere als zeitgemäß. (via)

Werdet ihr euch dennoch ein Nexus 4 kaufen?

[asa]B009PKNRGA[/asa]

10 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

10 Comments

  1. sparvar

    29. Oktober 2012 at 09:09

    naja – laut google ist fester speicher aber auch nicht ds ziel sondern vernetzter onlinespeicher. daher kann man (muss man aber nicht) die negative SD entscheidung verstehen(unter anderem). dasselbe gilt für den speicher.
    es passt halt zu google strategie – muss halt nicht jeder einsehen. und google’s phones waren noch nie! eierlegende vollmilchsäue. und das will/wollte google auch nie.

    • zymo

      29. Oktober 2012 at 09:22

      Ja aber für einen vernetzten Onlinespeicher bedarf es einer entsprechenden Infrastruktur bestehend aus flächendeckendem 4G/LTE Netz (nicht bloß in einigen wenigen Ballungsgebieten) und optimierten „nicht verkrüppelten“ Datentarifen, bei der die Surfgeschwindigkeit nicht nach 500 oder 1000MB extremst gedrosselt wird. Solange diese Infrastruktur fehlt, sind wir auf Offlinespeicher angewiesen.

    • dennyfischer

      dennyfischer

      29. Oktober 2012 at 09:40

      Und da ist das „Problem“… Google hat schon immer den amerikanischen Markt als Priorität, da ist das mit dem Internet etwas anders als in Deutschland. Unabhängig davon, dass selbst jede Tanke ein offenes WLAN hat, haben die auch 4G und andere Tarife.

  2. zymo

    29. Oktober 2012 at 09:15

    Ein so potentes Gerät, aber dann nur 8 bzw. 16GB Speicher ist einfach nur lachhaft! Und das Argument, dass Nexus Geräte eher auf Devs abzielen, gilt schon lange nicht mehr. BTW: 16GB mehr Speicher würde LG/Google ca. 10€ mehr kosten.

  3. zymo

    29. Oktober 2012 at 11:43

    Weil ich mich so sehr darüber geärgert habe, habe ich mich kurzerhand mal mit Sandisk in Verbindung gesetzt und mal nachgefragt wie es denn mit usb Speichern für Smartphones und Tablets ausschaut, denn es gibt schon einige Hersteller aus China die sowas anbieten und da so ziemlich alle neueren Androiden usb otg bzw. den host mode beherrschen, wäre so ein Speicher ne Ideale Lösung. Optimal wäre so ein Teil in der Größe eines Sandisk Cruizer Fit, aber mit einem micro USB Anschluss.

    • dennyfischer

      dennyfischer

      29. Oktober 2012 at 11:53

      Ist ja aber auch nicht die ideale Lösung.

    • zymo

      29. Oktober 2012 at 12:58

      Ja, ich weiß. Aber da das Nexus 4 kabellos geladen werden kann, wäre so ein micro usb Stick am usb Port des Geräts nicht sonderlich fehl am Platz. Hiermal ein Bild zur Veranschaulichung

      http://i1163.photobucket.com/albums/q545/1800tequila/SanDisk-Class-10-MicroUSB-128gb-OTG_zpsba500d95.jpg

    • dennyfischer

      dennyfischer

      29. Oktober 2012 at 13:27

      Zum auslagern nicht allzu wichtiger Dateien sicherlich sehr praktisch. Wie heißt das Teil?

    • zymo

      29. Oktober 2012 at 14:00

      So etwas nennt sich „Konzept“ :) Das Teil in der Form gibt es noch nicht. Dies ist lediglich ein Sandisk Criuzer Fit dem per PS ein micro USB Anschluss verpasst wurde. Aber etwas größere Sticks gibt es schon, schau mal hier bei Alibaba http://www.alibaba.com/showroom/smartphone-flash-drive.html

      Habe die Tage auch mal einen Produzenten in China angeschrieben, ob es möglich wäre die Teile kleiner zu machen, aber bis jetzt noch keine Antwort. Ich habe von Sandisk (Technische Abteilung) jedoch die Info erhalten, dass so ein Teil noch nicht in Planung ist, aber man dieses Konzept an das Entwicklerteam weiterreichen wird. Ich persönlich denke, dass wir in ein paar Monaten mit solchen micro Sticks für Tablets und Smartphones rechnen können.
      Werde die Tage auch mal bei ebay für 6€ so einen Standard micro Stick kaufen und versuchen den Standard USB Stecker mit einem Micro Stecker zu ersetzten, Sprichwort Löten ;)

    • dennyfischer

      dennyfischer

      29. Oktober 2012 at 14:53

      Ah okay, dann habsch nur halb gelesen :D… stimmt, solche Sticks dürften definitiv interessant werden und hoffentlich bald kommen. Hoffen wir das Beste…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt