framed_nexus4_test_review_screen

framed_nexus4_test_review_screen

Wer sich ein Android-Gerät kauft und auch ein wenig Lust daran hat via Software selbst zu basteln, dem stehen nahezu unendlich viele Möglichkeiten offen. Ich persönlich nutze beispielsweise den franco-Kernel für mein Nexus 4, der mit der offiziellen Firmware funktioniert und gefühlt für eine bessere Akkulaufzeit sorgt. Doch mittels Kernel kann man noch viel mehr machen, wie etwa die Farbdarstellung des Displays ändern bzw. verbessern. Während ich mit dem Display ganz zufrieden bin, empfindet Kollege Frank das Display des Nexus 4 für etwas zu blass. Mittels eines alternativen Kernels kann man die Farbdarstellung aber verbessern, was zugleich dafür spricht, dass LG hier offenbar mit der Kalibrierung des Displays nicht gerade die beste Arbeit lieferte.

Ein neuer alternativer Kernel von Paranoid Android ist aktuell in zwei verschiedenen Versionen verfügbar, während Version 2 für besonders satte Farben und ein tiefes Schwarz sorgt, Version 1 dabei die Farben weniger intensiv darstellt aber ein insgesamt helleres Farbbild bietet. Beide Kernel sollen mit sämtlichen AOSP-ROMs wie beispielsweise AOKP und CyanogenMod funktionieren, daher nicht nur mit den ROMs von Paranoid Android. Wie immer solltet ihr das Backup nicht vergessen, bevor ihr Firmware, Kernel oder ähnliche Dinge flasht.

>> Paranoid Android Kernel v2 für das Nexus 4
>> Paranoid Android Kernel v1 für das Nexus 4

>> Stock Kernel für das Nexus 4

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(Quelle Google+)

Mit * markierte Links mit sind Affiliate-Links. Bei Käufen darüber verdienen wir eine Provision.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert