Folge uns

Smartphone

Nexus 4: So funktioniert das induktive Aufladen (Video)

Veröffentlicht

am

induktives laden video screenshot

Auch beim Nexus 4 hat Google wiedermal dafür gesorgt, dass das neue Nexus-Flaggschiff mit einer neuen Technologie ausgestattet ist, welche sich in Zukunft auf diesem Markt durchsetzen soll. Nachdem man also in den letzten Jahren als erster „Hersteller“ auf einen NFC-Chip setzte, ist dieses Jahr der Qi Standard im Nexus-Flaggschiff verbaut, worüber sich das Gerät induktiv aufladen lässt. Das bedeutet, dass man mit entsprechender Ladestation das Gerät nur hinlegen muss, es bedarf kein USB-Kabel oder andere Dinge dieser Art, lediglich die Ladestation benötigt natürlich einen Stromanschluss.

Vorteil ist hier der Qi Standard, denn man benötigt keine Ladestation, welche direkt für das Gerät angefertigt wurde, da sich jede mit dieser Technologie ausgestattete Station verwenden lässt. Unter anderem kann man daher auch die hier in Deutschland verfügbar Station von Philips verwenden, welche mit 40 Euro sogar noch im Rahmen liegt.

Auch in diesem Video wird zwar eine Station von LG verwandt, welche aber mit dem Nexus 4 nichts zu tun hat. (via)

[youtube UfsHMN7f4Fk] [asa]B007CFSZ9Y[/asa]

5 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

5 Comments

  1. zymo

    1. Dezember 2012 at 12:16

    Interessant, nachdem einige Blogs vor drei Tagen auf die Philips Ladestation hingewiesen haben, kostet das gute Stück nun 10 Tacken mehr.

    • dennyfischer

      1. Dezember 2012 at 12:22

      Wurde schon am gleichen Tag angehoben, als wir alle darüber erstmals berichteten.

  2. Paul

    1. Dezember 2012 at 12:22

    was?! die
    Philips station hat vor ein par tagen doch noch 20,90 gekostet? satte 30% mehr nun:(

  3. Jörg

    2. Dezember 2012 at 17:47

    Ich sehe nicht so richtig den Sinn dieser Technologie. Für die Ladestation brauche ich ein Kabel, wie ihr schreibt und wie man sieht. Da kann ich doch gleich ein USB-Kabel benutzen und ich spare mir die 40€.

    • dennyfischer

      3. Dezember 2012 at 09:24

      Der Vorteil liegt darin, dass man Qi überall integrieren kann. Also etwa in Tische in Restaurants, Zügen und so weiter ;)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt